Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Schulleitung spaltet den Grossen Rat»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vieles ist in der Schullandschaft im Umbruch und braucht neue, der Zeit entsprechende Akzente. Die Schulleitung auf Kindergarten- und Primarstufe schliesst hier nur eine Lücke, welche bereits vor mehr als zehn Jahren erkannt wurde und auch einer Ungleichbehandlung verglichen mit anderen Schulstufen entspricht. Daher ist es auch nicht gerechtfertigt, von «nicht notwendig» oder gar «Luxus» zu sprechen.
Ich stimme mit Beat Vonlanthen völlig überein, dass es falsch wäre, daraus eine Sprachenfrage zu machen. Doch möchte ich daran erinnern, dass auch Deutschfreiburg das Recht hat, fundierte Erkenntnisse aus dem Projekt SLaQe und der schweizerischen Schulentwicklung umzusetzen. Trotz unterschiedlicher Ausrichtung geht es doch beiden Sprachkulturen darum, ihren Weg zu einer qualitativ guten Schule fortzusetzen. Dies sollte auch im Zentrum des politischen Interesses sein.
Staatsrätin Isabelle Chassot hat erkannt, dass die eingeschlagene Richtung beide Sprachparteien in ihrer Entwicklung weiterbringt.

Meistgelesen

Mehr zum Thema