Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schulzahnpflege mit spielerischen Mitteln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit letztem Jahr verfügt der Schulzahnpflegedienst des Kantons Freiburg über moderne mobile Zahnkliniken, nun setzt er auch ein neues Konzept zur Zahnprophylaxe um. Gestern hat der Dienst diese didaktischen Mittel vorgestellt: einen Film, ein Lied und ein tragbares Erzähltheater. Das Material, welches seit dem Schulbeginn zur Verfügung steht, kann sowohl für den Prophylaxe-Unterricht als auch von privaten Zahnärzten verwendet werden; ausserdem haben über Internet auch Eltern und Kinder darauf Zugriff.

Im Zentrum des neuen Lehrmaterials steht ein Film mit den zwei Bibern Tim und Lea. Der kleine Animationsfilm wurde von den Freiburger Filmemachern Samuel und Frédéric Guillaume erstellt. Wie sie an der gestrigen Medienkonferenz erklärten, haben sie beide Kinder im Primarschulalter, so konnten sie die Reaktionen auf den Film während der Entstehungsphase bereits zu Hause testen.

Wiedererkennung mit Bibern

Mit dem Film sollen auf spielerische Art und Weise Botschaften vermittelt werden, die mit Zahnhygiene, Zahnfleischgesundheit, Speichel, Bakterien und den Auswirkungen von Lebensmitteln auf die Zähne zu tun haben.

Die beiden Biber kommen auch im tragbaren Erzähltheater «Kamishibai» von Anne Oberlin Perritaz vor. Eine erwachsene Person kann mit Kindern die Geschichte Bild für Bild durchgehen und dabei auf einzelne Punkte rund um die Zahnpflege hinweisen.

Schliesslich hat der Freiburger Sänger Gaëtan den Song «Blitzblank die Zähne» komponiert und gesungen. Mit einem eingängigen Rhythmus stellt der Song eine Anleitung zum Zähneputzen dar. «Die grosse Herausforderung bestand darin, dass der Text genau auf die Länge des Putzens bei den einzelnen Zahngruppen abgestimmt sein muss», so Gaëtan. Daneben enthält das neue Konzept Merkblätter und Malfiguren. Das neue grafische Konzept schmückt nun auch die mobilen Zahnkliniken; der Wiedererkennungseffekt bei den Kindern ist dabei zentral.

Sämtliche Instrumente des neuen Konzepts sind auf Deutsch und auf Französisch vorhanden. Es haben auch Gemeinden, die selbst für den Prophylaxe-Unterricht zuständig sind (Murten und Umgebung), Interesse an den Instrumenten bekundet.

Die neuen didaktischen Mittel des Kantons Freiburg richten sich an die 4- bis 8-Jährigen. Es haben aber bereits Arbeiten begonnen, um das Konzept für die Altersgruppe 9 bis 12 Jahre umzusetzen. Schliesslich soll das Konzept auch auf die 13- bis 16-Jährigen ausgedehnt werden, mit einer entsprechenden Anpassung der Kanäle etwa via soziale Netzwerke.

Die bisher ausgearbeiteten Produkte haben 165 000 Franken gekostet und werden hauptsächlich von der Direktion für Gesundheit und Soziales, aber auch von anderen öffentlichen und privaten Sponsoren getragen. Für die Entwicklung eines Films für den zweiten Zyklus seien weitere 50 000 Franken notwendig, erklärte Staatsrätin Anne-Claude Demierre (SP).

Link zum Film: https://vimeo.com/220676642

Link zum Song: www.fr.ch/szpd

Mehr zum Thema