Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schumacher AG: Halbes Dutzend Stellen gerettet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schmitten Am Freitag konnte die Geschäftsleitung der Schumacher AG mit Swisscom Directories eine Einigung erzielen: Das Schmittner Unternehmen wird auch 2011 18 Bände des Schweizerischen Telefonbuchs binden und vertreiben – gleich viel wie in diesem Jahr. Das teilte die Schumacher AG am Freitagabend mit. Die Swisscom wollte ursprünglich 2011 nur noch acht Bände in Schmitten verarbeiten lassen und den Rest von deutschen Firmen produzieren lassen. 2012 läuft der Vertrag mit Swisscom Directories aus.

«Das Entgegenkommen der Swisscom erlaubt uns, die Situation beim angekündigten Stellenabbau neu zu beurteilen», schreibt Raoul Philipona, Verwaltungsratspräsident der Schumacher AG, in der Mitteilung. «Wir gehen davon aus, dass dadurch fünf bis sieben von den insgesamt 60 vom Abbau betroffenen Stellen gerettet werden können.»

«Wir konnten Swisscom Directories von unseren Qualitäten überzeugen», begründete Philipona gegenüber den FN das Einlenken der Swisscom. Er sei «sehr erleichtert» über den Entscheid. «Wir haben 2010 stark gelitten, das ist nun ein Lichtblick.» Die Personalkommission sei sofort über den Durchbruch informiert worden. «Ich hoffe sehr, dass wir auch 2012 Telefonbücher verarbeiten können», so Philipona. «Swisscom Directories wird die Schumacher AG sicher auch künftig als Geschäftspartner in Betracht ziehen», sagte dazu Christian Weber, Leiter Kommunikation Swisscom Directories, gegenüber den FN. mos

Mehr zum Thema