Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schützen in guter Form

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Generalversammlung der Schützengesellschaft St. Ursen

Schützenpräsident Hubert Jungo konnte am Freitag 43 Mitglieder zur Generalversammlung begrüssen. In seinem Jahresbericht liess er insbesondere das Schützenjahr mit der Durchführung des Feldschiessens in St. Ursen am letzten Maiwochenende des Jahres 1999, nochmals vorüberziehen. Trotz intensiver Arbeit, welche durch die Schützengesellschaft unter Mithilfe der übrigen Dorfvereine für die Vorbereitung des Grossanlasses in St. Ursen zu bewältigen war, wurden gute Schiessresultate erzielt. Erwähnenwert bleibt, dass es der Schützengesellschaft St. Ursen in ihrer langjährigen Geschichte erstmals gelungen ist, eine Gruppe für den Final in Olten im Rahmen der eidgenössischen Gruppenmeisterschaft zu qualifizieren. Vize-Präsident Otto Riedo rapportierte an der Versammlung über den Werdegang an verschiedenen Ausscheidungen bis hin zur Finalteilnahme. Marius Stritt als verantwortlicher Jungschützenleiter berichtete über das Jungschützenwesen. Er arbeitete im verflossenen Jahr mit sechs Jungschützen, welche neu mit Sturmgewehr 90 ebenfalls zum Schiesssport zugelassen sind. Die von Pascal Chambettaz zusammengestellte und vorgetragene Jahresrechnung fand ebenso einhellige Genehmigung wie das Tätigkeitsprogramm für das Jahr 2000.

Im Rahmen der Neuwahlen musste Präsident Hubert Jungo Kenntnis geben vom Austritt des Jungschützenleiters Marius Stritt, welcher aus beruflichen Gründen sein Mandat niederlegt. Wahlpräsident Yvo Riedo konnte der Versammlung die acht verbleibenden Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl vorschlagen: Hubert Jungo, Präsident, Daniel Wider, Sekretär, Guido Jungo, Andreas Leuthardt, Otto Riedo, Vizepräsident, Pascal Chambettaz, Kassier, Franz Schwaller und Ewald Jungo. Alle wurden mit Applaus wiedergewählt. Der vakante Sitz konnte mit Christian Bracher besetzt werden. Mit Applaus bestätigt wurden ebenfalls die Rechnungsrevisoren Hans Müller und Norbert Mauron sowie der Fähnrich Richard Oberson und sein Vize Hermann Bracher.

1. Pascal Chambettaz 366 P.; 2. Yvo Riedo 366; 3. Moritz Jungo 361; 4. Armin Jungo 360; 5. Franz Jungo 359; 6. Werner Linder 359. 1. Norbert Mauron 83 P;. 2. Pascal Baeriswyl 83; 3. Yvo Riedo 82. 1. Pascal Chambettaz 70 P.; 2. Armin Jungo 69; 3. Urs Jenny 69. 1. Martin Piller 257 P.; 2. Stefan Clément 249; 3. Lorianne Jungo (J) 245; 4. Pascal Aeby 236; 5. Adrian Jungo (J) 236; (J) = Jugendliche.

Mehr zum Thema