Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schützengesellschaft Rechthalten hielt Rückschau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Präsident Paul Jenny durfte 32 aktive Schützinnen und Schützen zur ordentlichen Generalversammlung 2000 begrüssen. Der Jungschützen-Leiter Andreas Imhof erläuterte in seinem Jahresbericht, dass 12 Buben und 3 Mädchen den JS-Kurs absolvierten. Den Gruppenwettkampf schloss eine Gruppe mit der Teilnahme an den Schweizermeisterschaften im Albisgüetli ab. Sie setzte sich aus Andreas Bächler, Erich Huber, Reto Moser und Manuel Schmid zusammen und sie erreichten den hervorragenden 21. Schlussrang. Das JS-Wettschiessen in Düdingen hat Erich Huber überlegen gewonnen. Drei Jungschützen und eine Jungschützin konnten an den Senslermeisterschaften teilnehmen. Patricia Schwaller belegte den ausgezeichneten dritten Schlussrang. Der JS-Kurs 1999 wurde, wie jedes Jahr, mit einem lustigen Abend in der Seelihütte bei der Salzmatt abgeschlossen.

Der Präsident durfte in seinem Jahresbericht auf viele schöne Resultate zurückblicken. Total neun Gruppen schossen die erste Runde im Gruppenwettkampf. Es war dies eine Karabiner-, eine Stgw-57- und sieben Stgw-90-Gruppen. Die Karabiner-Gruppe sowie vier neue Sturmgewehrgruppen schieden nach der zweiten Runde aus. Die Gruppe mit dem alten Sturmgewehr konnte am Bezirksfinal in Düdingen den Bezirksmeistertitel feiern.
Nach dem 5. Schlussrang im Kantonalfinal in Romont begann ein spannender Kampf für die Eidg. Hauptrunden, welche sie alle mit mehr oder weniger guten Resultaten überstanden. Das Ziel einer Gruppe, am schweizerischen Final in Olten teilnehmen zu können, ging für Franziska Bielmann, Silvio Buchs, Heinrich Gugler, Othmar Huber und Paul Jenny in Erfüllung. Obwohl sie schon in der ersten Runde ausschieden, so war es für sie und ihren Begleiter Werner Moser ein unvergessliches und schönes Erlebnis.
Am Feldschiessen in St. Ursen nahmen 126 Aktive teil. Anton Muggli konnte als bester Rechthaltner (69 Punkte) die Auszeichnung in Empfang nehmen. Nebst dem Obligatorischen standen noch viele andere Schiessen auf dem Programm, so auch die Teilnahme am Kantonalschützenfest in Semsales.
Kassier Heinrich Gugler präsentierte die Jahresrechnung mit einem kleinen Defizit. Dies ist auf den Einbau einer neuen Küche sowie eines Warmwasserboilers zurückzuführen. Diese Investitionen haben die Schützenstube sehr aufgewertet. Obwohl viele ehrenamtliche Stunden geleistet wurden, so hat auch das Material seinen Preis.

Rücktritte und Neuwahlen

Nach verschiedenen Mitteilungen und Abstimmungen, auch über das Eidgenössische Schützenfest 2000 in Bière, standen Wahlen an. Der langjährige Präsident Paul Jenny, der seit 1982 im Vorstand tätig war, davon sechs Jahre als Jungschützenleiter und zwölf Jahre als Präsident, demissionierte aus zeitlichen Gründen. Er wurde von der Versammlung zum wohlverdienten Ehrenpräsidenten ernannt. Denselben Entschluss hat auch der Kassier Heinrich Gugler gefasst. Er war während 13 Jahren im Vorstand tätig, davon vier Jahre als Jungschützenleiter und neun Jahre als Kassier. Er wurde für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Auch der Schützenmeister Adolf Wider legt sein Amt nach acht Jahren nieder. Ihnen allen wurde herzlich gedankt mit Wein und geschnitzten Andenken. Neu konnten Silvio Buchs und Manuel Schmid für die Vorstandsarbeit gewonnen werden. Leider fehlt eine Person für die Besetzung des siebten Vorstandssitzes, aber man hofft im Verlauf des Jahres, diesen noch besetzen zu können. Das Präsidium übernimmt Andreas von Niederhäusern.

Mit grossem Dank und den besten Wünschen und «Gut Schuss» konnte zum gemütlichen zweiten Teil übergegangen werden.

Mehr zum Thema