Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schützinnen geben sich erotisch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Was die Bäuerinnen können, können wir schon lange, haben sich die neun jungen Schützinnen wohl gesagt, als sie sich für den Schützenkalender des Feldschiessens 2010 in Tafers als Models versuchten. Entstanden ist ein Kalender in A3-Format, den das OK des Feldschiessens als «Produkt in Verbindung mit Ästhetik, Erotik und Accessoires» anpreist. Als Accessoires dienen nicht etwa Sonnenbrillen, sondern die Waffen, mit denen die Sportlerinnen sonst auf den Schiessanlagen anzutreffen sind.

Idee der OK-Präsidentin

Die Idee zur Realisierung eines solchen Kalenders, der den Medien am Montag präsentiert wurde, stammt nicht von den männlichen Vereinsmitgliedern, sondern von den Schützinnen selbst. Die OK-Präsidentin des kommenden Feldschiessens in Tafers, Sandra Boschung aus Givisiez, hat sich für den Kalender stark gemacht. In ihrem Kopf schlummerte die Idee dazu schon länger, wie die 32-Jährige, die ebenfalls als Kalendermodel posiert, erklärt. «Die Schützinnen waren sofort bereit, mitzumachen», erzählt sie. Sie hatten also keine Hemmungen, sich bloss in Unterwäsche gekleidet auf Luxusautos zu räkeln und sich so der Öffentlichkeit zu präsentieren. Vom Endprodukt ist Sandra Boschung «hell begeistert», wie sie sagt.

Ästhetik im Vordergrund

Abgelichtet wurden die mehrheitlich aktiven Schützinnen aus dem Sensebezirk und dem näheren Schiessumfeld von Ruth Clalüna-Zbinden aus Schwarzenburg. «Für micht steht die Ästhetik an oberster Stelle», sagt die Fotografin.

Dank mehrerer Sponsoren stand die Finanzierung des Kalenders bereits vor dem ersten Fotoshooting, wie Beat Scheuner vom OK erklärt. Die Sensler Stiftung für Behinderte hat zum Beispiel das Einpacken übernommen. Den heutigen Senslertag der Freiburger Messe nutzt das OK des Feldschiessens, um den Kalender erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren.

www.feldschiessen-sense.ch. Der Kalender kostet 30 Franken.

Mehr zum Thema