Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schutzkonzept steht auch für die Sekundarstufe II

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schülerinnen und Schüler der Kollegien sowie der Handels- und Fachmittelschulen nehmen den Präsenzunterricht am 8. Juni wieder auf. Der Kanton hat nun auch für diese Stufe ein Schutzkonzept erstellt, wie die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) in einer Mitteilung schreibt. Bei den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II handelt es sich in der Regel um Jugendliche ab 16 Jahren. Diese haben gemäss aktuellem Stand des Wissens ein mit erwachsenen Personen vergleichbares Risiko für eine Corona-Erkrankung und für eine Übertragung auf andere Personen. Deshalb gilt für diese Stufe im Gegensatz zu Primar- und Orientierungsschulen die Abstandsregel von zwei Metern auch im Klassenzimmer, wie die EKSD weiter schreibt. Aufgrund dieser Erfordernis werde nur ein teilweiser Präsenzunterricht möglich sein; «es können sich höchstens Halbklassen treffen». Die einzelnen Schulen hätten Lösungen gefunden und neue Stundenpläne erstellt.

Als Priorität des Präsenzunterrichts gilt laut EKSD, dass die Schülerinnen und Schüler sich mit den Lehrpersonen ein letztes Mal treffen können, «um so das spezielle Schuljahr abzuschliessen». Zudem bestehe die Möglichkeit, letzte Prüfungen zu schreiben. Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen mit genügenden Noten finde seit dem 20. Mai wie geplant kein Unterricht mehr statt.

emu

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema