Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwarzenburg investiert in die Infrastruktur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gemeinderat von Schwarzenburg hat an seiner letzten Sitzung für die Projektierungsarbeiten zur Sanierung der Gemeindestras­se Thangässli einen Verpflichtungskredit von rund 50 000 Franken genehmigt. Dies schreibt er in einer Mitteilung. Der Strassenbereich müsse saniert werden, so der Gemeinderat, und gleichzeitig brauche es grössere Anpassungsarbeiten bei der Strassenentwässerung. Die bestehende Trinkwasserleitung soll komplett ersetzt werden. Schliesslich würden schadhafte Kanalisationsleitungen und Schächte saniert.

Ausserdem hat der Gemeinderat einen Nachkredit für den Mehrverbrauch an Stras­senbaumaterial in Höhe von 66 000 Franken gutgeheissen. Er begründet die zusätzlichen Kosten damit, dass Investitionen an den Gemeindestrassen vorgezogen worden seien.

Schliesslich sprach er für den Ersatz der Strassenwalze und des dazugehörigen Anhängers 35 000 Franken. Beide seien nötig, um auch zukünftig die Aufgaben des Werkhofs für den Verkehrswegeunterhalt wahrnehmen zu können. Die Walze sei über 30 Jahre alt und defekt, eine Reparatur nicht mehr möglich. Auch diesen Nachtragskredit bewilligte der Gemeinderat.

Vermessungsarbeiten nötig

Der Gemeinderat will nun die Vermessungsarbeiten in Schwarzenburg vorantreiben. Diese erweisen sich laut der Mitteilung aber als aufwendig und kostenintensiv. Vor allem im Gebiet Lanzenhäusern fehlen wichtige Angaben. Er hat deshalb für die Aufnahme der Arbeiten in Lanzenhäusern einen Kredit in der Höhe von rund 287 000 Franken bewilligt. Die Arbeiten sollen 2017 aufgenommen werden.

fca

Mehr zum Thema