Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwarzsee-Kranz für Pellet und Zbinden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zunächst hatte es für die Freiburger gesten am Schwarzsee-Schwinget düster ausgesehen – wie das nasskalte Wetter den ganzen Morgen über. Als sich das Wetter am Nachmittag besserte, wurden die Aussichten der Freiburger auch besser.

Zunächst lagen Ruedi Schläfli, David Suchet und Adrian Arnold nach drei Gängen gut im Rennen. Während dann Schläfli und Arnold im vierten Gang stellten, verlor Suchet. Zudem brachten sich Fredy Schläfli und Stefan Zbinden, die beide für ihre Kampfstärke im richtigen Moment bekannt sind, und Hanspeter Pellet mit Siegen wieder ins Gespräch um den Kranzgewinn. Zbindenwar nun Vierter, Fredy Schläfli Fünfter und Pellet lag noch weiter zurück.
Im fünften Gang meldete sich Suchet wieder mit seinem Sieg über Jürg Hadorn zurück. Zbinden stellte gegen Andreas Krebs und Pellet schlug Alfred Rentsch. Damit kamen noch diese vier Freiburger für einen Kranz in Frage, sofern sie im sechsten Gang gewinnen würden.
Zwei machten im sechsten Gang das Rennen: Pellet legte Ochsner im zweiten Griff platt hinunter, und Zbinden überwand Christian Bürki, der am Vormittag drei starke Innerschweizer geschlagen und kürzlich das Seeländische gewonnen hatte. Schläfli gelang zwar der Sieg über Rentsch, doch für den Kranz fehlte ihm ein Viertelpunkt. Suchet seinerseits verlor gegen Roger Brügger und fiel aus den Kranzrängen.
Fredy Schläfli freute sich trotzdem; er konnte seit dem Eidgenössischen in Bern nicht mehr schwingen und musste sich nach einem Unfall im Vorjahr Kreuz- und Seitenband operieren lassen.

Markus Maire Zweiter
im Steinstossen

1. Alois Gloggner (Buchrain) 4,15; 2. Markus Maire (Plaffeien) 4,14; 3. Niklaus Gasser (Belp) 3,41.

Mehr zum Thema