Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweiz glückt Start in WM-Vorbereitung gegen Russland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem Sieg in die WM-Vorbereitung. Beinahe 15 Monate nach dem letzten Ernstkampf setzt sich das Team von Trainer Patrick Fischer gegen Russland 3:1 durch.

Für die Differenz zeichneten die Schweizer im letzten Drittel verantwortlich. In der 51. Minute brachte Christoph Bertschy die Einheimischen mit 2:1 zum zweiten Mal in Führung, 229 Sekunden danach erhöhte Inti Pestoni im Powerplay nach schöner Vorarbeit von Janis Moser auf 3:1 (54.). Die Russen ersetzten schon gut dreieinhalb Minuten vor dem Ende Goalie Alexander Samonow durch einen sechsten Feldspieler, am Resultat änderte sich aber nichts mehr.

Verdiente Führung

Die Schweizer hatten kaum Anlaufzeit benötigt. Zwar starteten die Osteuropäer furios und musste Torhüter Niklas Schlegel schon nach wenigen Sekunden seine Klasse unter Beweis stellen, ab der 5. Minute übernahmen dann aber die Gastgeber weitgehend das Zepter. Die Führung durch Killian Mottet (17.) ging absolut in Ordnung.

Der Stürmer von Fribourg-Gottéron hatte den Treffer in der eigenen Zone mit einem Pass auf Jason Fuchs gleich selber eingeleitet und wurde dann von diesem mit einem herrlichen Querpass bedient, worauf er direkt abzog. Mottet hatte in der abgelaufenen Qualifikation der National League wie Bertschy 23 Mal getroffen. In der 19. Minute scheiterte Alessio Bertaggia in Unterzahl alleine Samonow.

Im zweiten Abschnitt lagen die Vorteile auf Seiten der Russen. Hatte das Schussverhältnis in den ersten 20 Minuten 13:6 zu Gunsten der Einheimischen betragen, lautete es im Mittelabschnitt 20:7 für die Osteuropäer. Schlegel wehrte sich lange erfolgreich, in der 29. Minute war aber auch der Keeper des HC Lugano geschlagen, als der zu wenig bedrängte Jewgeni Timkin aus kurzer Distanz einschoss.

Heute treffen die beiden Teams an gleicher Stätte erneut aufeinander.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema