Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer Heimatschutz kürt die schönsten Museen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Schweizer Heimatschutz stellt in zwei Bänden im Postkartenformat insgesamt 100 Ausstellungsorte aus dem ganzen Land vor, die er als besonders empfehlenswert erachtet und welche die museale Vielfalt der Schweiz verkörpern. Soeben ist der zweite Band erschienen, der 50 Institutionen der bildenden Kunst auflistet. Darin finden sich auch zwei Freiburger Museen: Das Museum für Kunst und Geschichte und die Kunsthalle Fri Art. Beide passen laut Medienmitteilung des Heimatschutzes zum Thema des Büchleins, das die Verbindung zwischen Kunst und Architektur hervorhebt. Das Museum für Kunst und Geschichte vereint den Ratzéhof aus dem 16. Jahrhundert mit dem alten Schlachthaus aus dem 19. Jahrhundert; das Fri Art befindet sich in einer ehemaligen Kartonfabrik, die zwischenzeitlich auch als Nachtasyl genutzt wurde.

Der erste Band erschien 2015 und konzentrierte sich auf Institutionen mit naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Schwerpunkten. Aus dem Kanton Freiburg sind darin das Greyerzer Museum in Bulle und das Tapetenmuseum in Mézières vertreten.

cs

Informationen und Bestellung unter www.heimatschutz.ch/shop.

Mehr zum Thema