Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer Seilbahnen befördern weniger Reisende im August

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Ergebnisse der Schweizer Seilbahnen für die Sommersaison liegen bis jetzt über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Für den Monat August zieht der Verband jedoch eine durchzogene Bilanz.

Insgesamt transportierten Schweizer Seilbahnen in den Monaten von Mai bis August 4 Prozent mehr Gäste als in Vorjahreszeitraum, wie der Verband Seilbahnen Schweiz am Montag anhand einer Erhebung bei 60 Mitgliedern aus dem gesamten Land mitteilte. Der Umsatz für den Personentransport zog dabei sogar um 9 Prozent an.

Der August (-5%) war jedoch etwas schwächer als im Vorjahr, erklärte der Verband. “Der Wunsch der Schweizerinnen und Schweizer war in den Sommerferien sehr gross, nach den turbulenten Coronajahren wieder ins Ausland zu reisen”, sagte Berno Stoffel, Direktor von Seilbahnen Schweiz.

Das habe sich bei den Sommerdestinationen, die normalerweise einen hohen Anteil an inländischen Gästen haben, besonders ausgeprägt gezeigt. Die Waadtländer und Freiburger Alpen und die Ostschweiz hätten im August die grössten Verluste erlitten.

Insgesamt stimme aber der Fünfjahresschnitt die Branche positiv. Gerade etwa die Zentralschweiz, das Berner Oberland und die Waadtländer und Freiburger Alpen hätten deutlich mehr Gäste als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre begrüsst. In Graubünden ging die Zahl an Gästen allerdings leicht zurück.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema