Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer: Stephen Staehli vom TV Bösingen nur von Tarcis Ançay geschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bereits kurz nach dem Start setzte sich ein Grüppchen mit acht Afrikanern vom Rest des Feldes ab. Dahinter entwickelte sich zwischen Tarcis Ançay aus Ayer und dem für den TV Bösingen laufenden Zollikofer Stephen Staehli ein spannender Zweikampf um den Titel des besten Schweizers. Erst in der Schlusssteigung vor dem Ziel konnte Ançay Staehli um fünf Sekunden distanzieren und wurde mit 55:57 Neunter. Der Walliser war denn nach dem Rennen auch glücklich. «Ich wollte eine Zeit unter 56 Minuten laufen und womöglich bester Schweizer werden. Nun habe ich beide Ziele erreicht. Was will man mehr?» Dabei hatte sich der 38-Jährige zunächst alles andere als gut gefühlt. «Der schwierigste Moment war kurz vor dem Start. Da fühlte ich so richtig meine Halsschmerzen. Aber meine Beine fühlten sich gut an. Und den Rest hat der Kopf ausgemacht.»

Zufriedener Staehli

Auch Staehli war mit seinem zehnten Platz zufrieden. «Ich wollte unter die besten fünf Schweizer kommen. Nun bin ich sogar Zweiter geworden.» Der 28-Jährige bestätigte damit seine tolle Form, die ihm in den letzten Monaten bereits die Siege an den Stadtläufen von Thun und Frauenfeld gebracht hatte.

Auch gestern fühlte er sich wieder gut. «Ançay hat immer wieder angegriffen, doch ich konnte immer wieder reagieren und musste mich am Schluss nur knapp geschlagen geben.» fm

Mehr zum Thema