Archiv 25.03.2011

Zur Person

Zur Person

Künstler Franz Eggenschwiler (1930-2000)

Franz Eggenschwiler wurde 1930 in Solothurn geboren. Er absolvierte eine Lehre als Glasmaler und besuchte die Kunstgewerbeschule Bern. Während zwei Jahren war er Schüler der Malschule Max von Mühlenen. Von 1955 bis 1971 bildete er mit Peter Meier, Konrad Vetter und Robert Wälti die «Berner Arbeitsgemeinschaft». Anfangs schuf er Bilder, Skulpturen und Grafiken. Ab 1967 begann er, aus Fundgegenständen und Abfällen Objekte und Schmuck herzustellen. 1973 zog er nach Eriswil im Emmental um, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2000 lebte und arbeitete. Von 1981 bis 1995 war er Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Seine Frau Rosemarie Eggenschwiler-Wiggli ist ebenfalls Künstlerin. Über den Brunnen in Schmitten äusserte sich Franz Eggenschwiler in den FN vom 28. September 1985 folgendermassen: «Es ist ein Brunnen der Verbindung von Gegensätzen: rund und eckig, gestern und heute, Naturgewordenes und Ausgehecktes, Strenges und Weiches, Verstandesmässiges und Gemüthaftes, Mann und Frau, Sein und Werden. (...) In ihm widerspiegelt sich die Welt in ihrer Widersprüchlichkeit.» ak