Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwimmbad im Schlachthof: Es geht voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: PAscal Jäggi

Freiburg Seit 2007 fordert der Verein Pro Piscine den Bau eines Hallenbades mit olympischen Dimensionen in der Agglomeration Freiburg. Zuletzt machte sich Präsident Christian Seydoux Sorgen, ob das favorisierte Projekt im alten Schlachthof im St. Leonhard noch realisiert werden soll. Promotor Pascal Kuenlin beruhigt nun. Er könne solche Befürchtungen zurückweisen, sagt FDP-Grossrat Kuenlin, der Seydoux am Dienstag zu einem Gespräch getroffen hat. Für Konkreteres verweist Kuenlin auf die Generalversammlung von Pro Piscine am 24. November.

Zu viele Baustellen

Auch die Behörden sehen momentan keinen Handlungsbedarf. «Wenn es einen Standort für das Schwimmbad gibt, dann ist es der Schlachthof», sagt Syndic Pierre-Alain Clément (SP). Allerdings gebe es logistische Gründe, warum momentan nicht an einen Bau zu denken sei. «2012 ist das Gebiet eine grosse Baustelle», hält Gemeinderätin Madeleine Genoud-Page (CSP) fest. Im Rahmen des Poya-Projekts beginnen die Arbeiten an der unterirdischen Murtenstrasse, direkt vor dem Schlachthof und auch der Bau der S-Bahn-Haltestelle St. Leonhard ist aufs nächste Jahr datiert. «Vor 2013 können wir auf dem Schlachthof keine Baustelle errichten», so Genoud-Page.

Bis dahin soll das leer stehende Gebäude zwischengenutzt werden. Der Gemeinderat hat bereits mehrere Interessenten, wie Pierre-Alain Clément sagt.

Mehr zum Thema