Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sébastien Borter zu Freiburg Olympic

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball: Valentin Wegmann bleibt für weitere drei Jahre

Autor: Von FRANK STETTLER

Der 25-jährige Sébastien Borter ist in Freiburg kein Unbekannter – in der Saison 95/96 spielte der Wirtschaftsstudent bereits einige Monate beim Espoir-Team Olympics. Fünf Jahre später schliesst sich der Kreis. Zuletzt warBorter eine wichtige Stütze beim BC Boncourt, schaffte dort auch den Sprung in die Nationalmannschaft. Der aggressiv agierende und mental starke Oberwalliser freut sich auf die neue Herausforderung: «Ich hatte in Boncourt drei wirklich schöne Jahre. Aber es war Zeit für etwas Neues. Olympic hat Perspektive. Ausserdem freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Trainer Scalabroni – er ist hart, hat aber eine Linie!»

«Mehr Zeit für den Sport»

Wie erwartet unterzeichnete neben Borter auch ValentinWegmann einen Vertrag bei Olympic. Der Zürcher, der neu die HSW in Freiburg besuchen wird, bleibt für weitere drei Jahre. In der vergangenen Saison konnte Wegmann seinPotenzial noch nicht vollends ausschöpfen, das soll sich jetzt ändern. «Im vergangenen Jahr konnte ich als Bankangestellter nicht immer voll mittrainieren. Mit dem Wechsel an die Schule habe ich nun mehr Zeit für den Basketballsport. Ich bin topmotiviert und sehr zuversichtlich, dass wir auch nächste Saison wieder vorne mitspielen werden», meinte Wegmann anlässlich der Pressekonferenz.

Scalabroni erfreut

Trainer Ken Scalabroni, frisch verheiratet und aus den Ferien zurück, zeigte sich über die Vertragsunterzeichnungen erfreut: «Ich bin glücklich über den Entscheid von Wegmann, denn es ist nicht einfach, in Freiburg zu spielen. Ausserdem freue ich mich aufBorter, der mit seiner Erfahrung und positiver Persönlichkeit dem Team eine Menge bringen wird.»

Mit Wegmann, Borter, Seydoux und Dénervaud hat Olympic bis heute erst vierSpieler unter Vertrag. Bis Ende Monat will der Klub weitere Transfersgeschäfte abschliessen. TK-Chef Kurt Eicher zur aktuellen Situation: «Wir sind vor allem auf der Suche nach einem Center. Patrick Ceresa (ehemals Vacallo), JonathanEdwards oder auch ein Ausländer sind mögliche Lösungen. Zudem sind die Verhandlungen mitMilanZivkovic weit fortgeschritten. Amerikaner sind noch keine im Gespräch, zunächst wollen wir unser Schweizerkader komplettieren.» Bezüglich den Amerikanern ist es wohl kein Geheimnis, dass Olympic stark an einer Weiterverpflichtung von Eric Poole interessiert ist, während Rodney Hamilton eher nicht mehr erwünscht ist.
Klar ist hingegen, dass Olympic auch in der kommenden Saison im Korac-Cup mitspielen wird.

Mehr zum Thema