Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seco korrigiert die Prognosen nach unten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERN Die Schweizer Wirtschaft wird die internationale Finanzkrise zu spüren bekommen. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hat die Wachstums-Prognose für das Jahr 2009 auf 1,5 Prozent nach unten korrigiert. Noch im Dezember hatte das Seco mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 1,7 Prozent gerechnet. «Der Grund für die Verlangsamung sind die schwächeren Exporte», sagte Seco-Chefökonom Aymo Brunetti am Montag auf Anfrage. sda

Bericht Seite 17

Mehr zum Thema