Cudrefin 25.02.2020

Das Birdlife-Naturzentrum La Sauge startet am Sonntag in die neue Saison

Ein Entenpärchen geniesst das erfrischende Nass.
Das Birdlife-Naturzentrum La Sauge eröffnet seine neue Saison und lockt die Besucherinnen und Besucher mit zahlreichen Veranstaltungen.

Das Birdlife-Naturzentrum La Sauge mit seiner reichen Fauna und Flora liegt in der Nähe von zwei der wichtigsten Wasser- und Zugvogelreservate der Schweiz. Am Sonntag eröffnet das Zentrum die neue Saison und lädt Inte­ressierte zum Entdecken und zu verschiedenen Veranstaltungen ein.

Der Eisvogel, eine charakteristische Art des Naturzentrums, brütet seit Eröffnung des Zentrums im Jahr 2001 erfolgreich in La Sauge. Die Beobachtungshütten am kleinen Teich ermöglichen Einblicke in das Leben dieses farbenfrohen Vogels, ohne dass er gestört wird. Viele weitere Tierarten leben in La Sauge oder machen dort halt auf ihrem Zug von den afrikanischen Winterquartieren in die nördlichen Brutgebiete. Der Grünschenkel, eine Limikolenart, oder die Knäkente sind Beispiele für Langstreckenzieher, die von dem Lebensraum profitieren.

In der Sommersaison 2020 stehen dem Publikum verschiedene Angebote zur Auswahl: das Entdecken des Morgenkonzerts der Vögel im Frühling, ein ornithologisch-önologischer Rundgang in den Rebbergen des Mont-Vully im Sommer und ein Tag ganz im Zeichen der Zugvögel im Herbst sind nur einige Anlässe des Programms. Der Tag der offenen Tür findet am 6. September statt und ermöglicht es, das Zentrum und seine vielfältigen Aktivitäten gratis kennenzulernen.

Für Frühaufsteher gibt es zudem die Möglichkeit, das Zentrum an drei ausgewählten Daten bereits um 6.30 Uhr zu besuchen. Das ist die Gelegenheit, das Morgenerwachen im Wald und an den Teichen von La Sauge zu erleben. Für jene, die lieber abends länger verweilen, bleibt das Zentrum an zwei Abenden bis 21.30 Uhr geöffnet. Mit etwas Glück können die Besucherinnen und Besucher dann den Baumeister Biber beobachten.

Die Saison 2020 bietet zudem die letzte Gelegenheit, die Sonderausstellung «Faszinierende Unterwasserwelt» zu besuchen und interessante Fakten über die kleinen Bewohner der Teiche und Tümpel zu erfahren. In der Ausstellung lernt das Publikum den Gelbrandkäfer, ein gefürchtetes Raubtier der Teiche, oder die Stabwanze mit ihrem speziellen «Schnorchel» kennen.

Schulklassen oder andere Gruppen unterschiedlicher Altersklassen können auf Reservierung an einer Führung im Zentrum teilnehmen.

emu