Murten 11.02.2020

Es entsteht ein Freiburger Jugendchor

Im Bild ist das Cäcilienfest in Wünnewil 2002. In dieser Kirche werden die Chöre auch während des Tutticanti auftreten.
Das Tutticanti 2022 in Wünnewil soll auch dazu dienen, mehr deutschsprachige Chöre für die Freiburger Chorvereinigung zu gewinnen. Für das Beethoven-Jubiläum bildet die Chorvereinigung einen Jugendchor.

Die Freiburger Chorvereinigung (FCV) hat ihre Mitgliederversammlung am Samstag in Murten abgehalten. «Über 200 Mitglieder haben an dem Anlass teilgenommen», sagte René Wirz den FN. Der Murtner ist Co-Vizepräsident der Chorvereinigung, die rund 230 Chöre aus dem Kanton vereint. «Rund 200 Chöre sind französischsprachig», erklärte Wirz. Die Vereinigung pflege aber ausdrücklich beide Sprachen, Deutsch und Französisch. «Es war bereits bei der Gründung der FCV 2005 klar, dass die Vereinigung den ganzen Kanton umfassen soll und dass beide Sprachen Platz finden», betonte Wirz. Deshalb sei es auch schon immer klar gewesen, «dass mindestens jede dritte Ausgabe des Gesangsfests Tutticanti in Deutschfreiburg stattfinden wird». Die Chorvereinigung wolle der Zweisprachigkeit gerecht werden.

Die erste Ausgabe des Tutticanti fand 2011 in Romont statt, die zweite 2016 in Bulle. Das nächste kantonale Gesangsfest wird vom 26. bis zum 29. Mai 2022 in Wünnewil über die Bühne gehen. Eines der Ziele sei, mit der Ausgabe des Tutticanti in Deutschfreiburg Chöre aus dem See- und aus dem Sensebezirk von den Vorteilen der FCV zu überzeugen: «Wir wollen zeigen, dass es sich lohnt, bei der Freiburger Chorvereinigung dabei zu sein.»

Patois und Senslerdeutsch

An der Versammlung gab die Chorvereinigung weitere Details zum nächsten Tutticanti bekannt: Das Budget betrage rund 650 000 Franken, sagte René Wirz. Das Gesangsfest starte am Donnerstag mit einem Tag der Kirche: «Der Cäcilien-Verband wird sein Verbandsfest integrieren, das ist der Schwerpunkt an diesem Tag», erklärte Wirz. Am Freitag folge der Tag der Generationen: «Dabei denken wir aber nicht nur an Mutter und Sohn, sondern auch an Grossvater, Tochter und Enkelkinder, also über mehrere Generationen.»

Der Samstag sei der Tag der Mehrsprachigkeit. Bewusst sei nicht nur von Zweisprachigkeit die Rede: «Es gibt ja nicht nur Französisch und Deutsch im Kanton, sondern auch Patois und Senslerdeutsch», sagte Wirz. Am Sonntag folge dann der offizielle Festtag mit Ansprachen und Empfängen.

82 Anmeldungen

Wie die Freiburger Chorvereinigung an der Versammlung laut Wirz informierte, befindet sich noch ein zweites Projekt in den Startlöchern: «Der FCV stellt zum Jubiläum von Ludwig van Beethoven einen Jugendchor auf die Beine.» 2020 wäre der Komponist 250 Jahre alt geworden. «In dem Jugendchor werden sowohl deutsch- als auch französischsprachige Jugendliche dabei sein, wir haben bereits 82 Anmeldungen erhalten», freut sich Wirz. Geplant sei, dass der Jugendchor im Juli mit der neunten Sinfonie am Paleo-Festival, im August an den Murten Classics und im September an vier weiteren Anlässen in St. Gallen, Biel, Genf und Solothurn auftritt.

Der Jugendchor werde für das Jubiläum gebildet, was daraus folge, sei noch offen: «Es gibt noch keinen Freiburger Jugendchor. Wir wollen die Jungen zusammenbringen und werden sehen, was sich daraus ergibt», sagte Wirz. «Es ist jetzt erst mal ein Projekt. Mittelfristig soll daraus etwas entstehen.»

«Wir wollen zeigen, dass es sich lohnt, bei der Freiburger Chorvereinigung dabei zu sein.»

René Wirz

Co-Vizepräsident der Freiburger Chorvereinigung

Zahlen und Fakten

Die Kräfte aller Chöre bündeln

Das Budget der Freiburger Chorvereinigung (FCV) beträgt laut Co-Vizepräsident René Wirz 110 000 Franken. Die FCV gibt es seit 2005. Sie hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, die Kräfte aller Chöre des Kantons zu vereinen, Kontinuität zwischen den Kinderchören und den Erwachsenenchören zu gewährleisten, die soziale und kulturelle Rolle der Chöre aufzuwerten und Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Chormitglieder und Chorleiter zu schaffen.

emu