Murten 08.06.2019

«Murten will ein Velofest veranstalten»

Die OK-Präsidenten Nicolas Bürgisser (links) und Christian Brechbühl freuen sich auf die Tour de Suisse in Flamatt und Murten.
Am 17. und 18. Juni macht die Tour de Suisse halt in Deutschfreiburg. Die OK-Präsidenten der zwei Etappenorte Murten und Flamatt präsentierten gestern ihr Programm. Murten bereitet ein Volksfest vor.

Die Tour de Suisse kommt nach Murten und Flamatt. Denn ihre dritte Etappe führt am 17. Juni von Flamatt in die Zähringerstadt. Am darauffolgenden Tag fahren die Velosportler von Murten nach Arlesheim im Kanton Basel-Landschaft. Die Freiburger Etappe werde grosse Aufmerksamkeit erhalten. In diesem Jahr habe die Radsportveranstaltung nämlich keine Konkurrenz durch eine Fussball-Europa- oder Weltmeisterschaft oder Olympische Spiele, sagte gestern Christian Brechbühl. Er ist OK-Präsident für Murten und Stadtpräsident. «Murten will ein Velofest veranstalten», sagte er.

Stadtschreiber Bruno Bandi stellte an der Pressekonferenz im Murtner Rathaus das Rahmenprogramm vor. Dieses spielt sich im Wesentlichen auf dem Berntorplatz ab, wo auch die Velofahrer ankommen. In einer Festwirtschaft werden die Murtner Bands Bloomnotes sowie Koller & Band auftreten. Das Repertoire der Musiker von Bloomnotes reicht vom Jazz der 50er-Jahre bis zu aktuellen Pophits. Koller & Band singen Mundart und decken das Spektrum Rock bis Balladen ab.

Überdimensioniertes Velo

Auf dem Kanonenmät­teli wird das überdimensionierte Velo stehen, das die Zunft vo de Schlossmüüs Murten an der Fastnacht Anfang März präsentiert hatte. «Dieses Sujet war sehr gut gelungen», sagte Bandi an der Pressekonferenz. Die Mitglieder der Schlossmüüs hätten sich grosse Mühe gegeben. Es wäre schade gewesen, das Velo nur an der Fastnacht zu zeigen, meint Bandi.

Zehn Mitglieder des Rennrad-Treffs Murten haben die Ehre, zusammen mit dem ehemaligen Radsportler Franco Marvulli auf der gesperrten Strecke den letzten Kilometer zu fahren und das Ziel zu überqueren. Und das etwa 15 Minuten bevor die Profifahrer eintreffen. «Normalerweise darf zu diesem Zeitpunkt niemand mehr auf die Strecke», sagte Bandi. An einem Kidsrace absolvieren zudem drei bis sieben Jahre alte Kinder mit Laufrädern eine Strecke von 150 Metern bis ins Ziel.

Das Fest in Murten sei eine Veranstaltung für die ganze Region, betonte Brechbühl. Die von der Murtner Stadtverwaltung herausgegebene Festschrift sei 20 000-mal gedruckt worden und werde im Seebezirk verteilt. Brechbühl rechnet für den 17. Juni mit etwa 3000 Zuschauern in der Nähe des Stedtlis und 5000 bis 10 000 Personen, wenn man Merlach und Muntelier einbezieht. «Prognosen sind jedoch relativ schwer zu machen», gab er zu bedenken. Das Wetter spiele eine wichtige Rolle.

Während Murten mit seinem Fest neben der Bevölkerung auch den Tourismus im Blick hat, konzentriert sich Flamatt auf das Gewerbe. Denn am Etappenstart im Sensebezirk kommen die Gewerbetreibenden der Region und geladene Ehrengäste zusammen (siehe Text unten). Nicolas Bürgisser, OK-Präsident des Etappenorts Flamatt, rechnet mit rund 1000 Personen am Start, davon 300 Primarschüler und 500 geladene Gäste. Das OK von Flamatt finanziert den Anlass mehrheitlich mit Geld aus der Wirtschaft, so Bürgisser. Auch Murten setzt auf Unternehmen als Sponsoren. Ob die Rechnung finanziell aufgeht, werde nach der Tour klar sein, sagte Brechbühl.

Programm

Die Tour de Suisse besucht Deutschfreiburg

Die dritte Etappe der Tour de Suisse beginnt am 17. Juni kurz nach 13 Uhr in Flamatt in der Industriestrasse. Die Velosportler fahren nach Wünnewil (voraussichtlich 13.31 Uhr), Schmitten (13.34), Tafers (13.44), Zumholz (14.04) und Weissenstein (14.04). Sie verlassen Deutschfreiburg und passieren Bulle (14.58) und Romont (15.25). Die Stadt Freiburg erreichen sie gegen 16 Uhr. Nach einer Fahrt durch die Altstadt geht es die Lorette hinauf. Anschliessend gelangen sie nach Düdingen (16.18), Kleingurmels (16.27), Salvenach (16.33) und in die Murtner Bernstrasse (16.45). Weiter geht es nach Merlach (16.47), im Uhrzeigersinn um den Murtensee und durch Sugiez (17.11) nach Muntelier (17.17). Auf dem Endspurt fahren die Sportler das steile Raffor hinauf und erreichen auf dem Berntorplatz das Ziel (17.20). Am Tag darauf starten sie auf dem Berntorplatz (kurz nach 13 Uhr), fahren durch das Berntor ins Stedtli, die Ryf hinunter nach Muntelier, über die Kantonsstrasse nach Sugiez (13.29) und Brüttelen mit Ziel Arlesheim BL. Die Liveübertragung der dritten Etappe beginnt im TV, sobald die Velosportler die Stadt Freiburg erreicht haben.

jmw