Murten 07.09.2019

Tanzende Lichter in der Deutschen Kirche

Das Lichtfestival in Murten ist eine Erfolgsgeschichte und zog Anfang Jahr 85 000 Gäste an.
An der fünften Ausgabe des Lichtfestivals im Januar werden die Tänzerinnen und Tänzer von Corona Events in der Deutschen Kirche zu sehen sein. Im Januar 2019 waren sie Schmetterlinge.

Die Organisatoren des Murtner Lichtfestivals enthüllen erste Informationen zur Ausgabe im kommenden Jahr. Der Anlass findet vom 15. bis am 26.  Januar statt. Es ist die fünfte Ausgabe. Eine Neuerung gibt es auf dem Platz vor dem Berntor-Schulhaus. Bisher projizierte die Künstlergruppe Spectaculaires eine Lichtshow auf das Gebäude. Neu soll der ganze Platz beim Berntor zu «einer verrückten Welt des Lichts» werden. Die Gruppe Spectaculaires sei dafür verantwortlich, die Gäste auf diesem Platz mit vielen Überraschungen zu begeistern, schreiben die Organisatoren in einem Communiqué.

Die Deutsche Kirche war bisher Schauplatz einer Multimediashow mit Livemusik. Mit der Ausgabe 2020 kommt neu die Ebene des Tanzes hinzu. Das Lichtfestival konnte hierfür das Künstlerensemble Corona Events gewinnen. Die Künstler sind in Murten bereits bekannt: Sie verzauberten die Festivalbesucher im Januar dieses Jahres im Stedtli mit ihren Auftritten als leuchtende Schmetterlinge.

Mitwirkung von Schulklassen

Vier Schulklassen gestalten im kommenden Jahr anlässlich des Lichtfestivals den Pfisterplatz. Unter der Regie von Claudia Reh, die 2017 den Schlosshof erleuchtete, werden die Kinder in zweisprachigen Gruppen zusammenarbeiten. «Durch das gemeinsame Arbeiten an einem Projekt werden Brücken über sprachliche, kulturelle und soziale Gräben gebaut», versprechen sich die Festivalorganisatoren laut Mitteilung.

Auch bei der fünften Ausgabe bezahlen die Besucher fünf Franken Eintritt. Dieser moderate Eintrittspreis habe dazu beigetragen, das ganze Festival auf eine stabile finanzielle Basis zu stellen. Neu können Einzelpersonen an einem Partnerprogramm teilnehmen. Ab einem Betrag von 100 Franken erhalten diese Gönner den Titel «Licht-Elfe», einen «goldenen Festivalpass» und profitieren von zusätzlichen Leistungen, so die Organisatoren.

85 000 Personen besuchten im vergangenen Januar die vierte Ausgabe des Lichtfestivals. 23 Arteplages erstrahlten für die Besucherinnen und Besucher während zwölf Tagen im Licht. Einige der Künstler stammten aus dem Kanton Freiburg. Die Gäste setzten 8800 Wunschlaternen auf den Murtensee. 200 freiwillige Helfer waren im Einsatz.

Chronologie

Die Hauptstadt des Lichts

Murten Tourismus gab sich vier Jahre Zeit, um das Lichtfestival im Stedtli zu etablieren. Diese Zeit ist um und die Bilanz positiv: Das Festival ist eine Erfolgsgeschichte. Die erste Ausgabe zog 2016 weit über 80 000 Besucher an. 2017 waren es rund 70 000. Weil aus diesem Anlass ein Verlust resultierte, führten die Veranstalter eine Eintrittsgebühr ein. Im Januar 2018 liessen sich rund 65 000 Personen das Lichtfestival nicht entgehen. Die Organisatoren machten einen Gewinn. 2019 knackten die Veranstalter mit 85 000 Besuchern ihren Rekord von 2016.