Cordast 27.05.2019

Topresultat am Feldschiessen Cordast

Schützenkönig Dimitri Aebersold traf immer ins Schwarze und erreichte in Cordast 72 von 72 möglichen Punkten.
Von Freitag- bis Sonntagabend fand das Feldschiessen des Seebezirks in Cordast statt. Trotz Regenschauern und Windböen sind die Organisatoren zufrieden. Die Resultate der Schützen lassen sich durchaus sehen.

Mit dem Kommando «Feuer» wird es laut im Schiessstand. Rund vierzig Gewehrschützen feuern zeitgleich ihre Ordonnanzwaffen ab und versuchen, die in dreihundert Meter Entfernung aufgestellten Scheiben zu treffen. Nach einer Minute dann das Kommando «Halt, Waffe sichern». Insgesamt neunmal mussten sich die Schützen konzentrieren: Sechsmal hatten sie eine Minute lang Zeit, um einen einzelnen Schuss Richtung Zielscheibe abzugeben. Danach folgten zwei Durchläufe, in denen unter Kurzfeuer drei Schüsse pro Minute abgegeben wurden. Mit dem Schnellfeuer folgte dann ein weiterer Durchgang, dieses Mal jedoch mit sechs abgefeuerten Patronen. Nach jedem Durchlauf ertönten drei Hornstösse für die Helferinnen und Helfer, die daraufhin an den Scheiben die Treffer ablasen und an den Zählstand meldeten. Während sich die einen Schützen über ihr Resultat freuten, schüttelten andere den Kopf.

Dieses Prozedere wurde am Samstag und Sonntagmorgen etliche Male durchgeführt. Während die Gewehrschützen sich untereinander über die Schiessdistanz von dreihundert Metern massen, schossen die Pistolenschützen in ihrem eigenen Schiessstand über die Distanz von fünfundzwanzig Metern. Dies unter zum Teil ungünstigen Wetterverhältnissen: Gegen Samstagabend verursachte eine Gewitterzelle Platzregen und heftige Windböen, so dass Hans Etter, Präsident Schützenverbund des Seebezirks, um die Besucherzahl fürchtete. Die Besucherinnen und Besucher hätten sich vor dem Regen zwar ins Festzelt gerettet, seien aber nicht nach Hause gegangen, so Etter. Auf den Schiessbetrieb hatten die Wetterkapriolen jedoch keinen Einfluss.

Maximale Punktzahl erreicht

Dimitri Aebersold, Schütze im Verband Gempenach-Büchslen, entschied das Schiessen über dreihundert Meter für sich. Von 72 möglichen Punkten erzielte er das Maximum und sicherte sich so den Titel des Schützenkönigs. Das sei für ihn sehr überraschend gewesen, sagte er. «Ich habe es auch nicht geglaubt, als ich das Resultat gesehen habe.» Er habe sich von Beginn an gut gefühlt und sei somit ruhig an die Sache herangegangen. Dies habe sich dann schliesslich ausgezahlt.

Gleich zwei Spitzenplätze gingen an David Schafroth. Er setzte sich bei den Pistolenschützen und auch in der Kombination aus dreihundert Meter und fünfundzwanzig Meter durch. Als Berner sei er sehr gerne in den Kanton Freiburg gekommen und habe mit Freude an diesem schönen Anlass teilgenommen, sagte er. «Bei uns wird das Feldschiessen schlichter gehalten,» bemerkte er schmunzelnd.

Zwei Vereine, ein Ziel

Unter dem offiziellen Motto «Zwei Vereine ein Ziel» schlossen sich die Schützengesellschaft Cordast-Burg-Guschelmuth und der Hockeyclub Cordast zusammen, um das Feldschiessen 2019 auszutragen. Zu feiern gab es neben dem eigentlichen Schiesswettbewerb auch das Fünfzigjahrjubiläum des Hockeyclubs. So gehörte der Freitagabend ganz den Eissportlerinnen und -sportlern. Die Zusammenarbeit der Vereine und Helfer sei reibungslos gewesen, resümiert denn auch OK-Präsident Jean-Marc Sciboz: «Zirka achthundert Helferinnen und Helfer haben 1200 verschiedene Schichten geleistet.» Er sei sehr zufrieden mit der Durchführung und dem Ablauf des Anlasses.

Auch seitens der Besucherinnen und Besucher gab es an der Organisation kaum etwas auszusetzen. Der Festplatz sei schön dekoriert und hergerichtet worden, sagten gleich mehrere Besucher. Auch die Organisation des Schiessbetriebs sei gut gewesen. Nur die Parkplatzsituation führte bei wenigen Schiesssportfreunden zu leichtem Ärger. Der auf einem Feld eingerichtete Parkplatz sei infolge des schlechten Wetters und des schlammigen Untergrunds ab Samstagabend gesperrt gewesen, berichtete eine Besucherin. So waren die mit Auto angereisten Besucher gezwungen, entlang der Dorfstrasse quer durch das Dorf zu parkieren. Die Organisatoren richteten einen Shuttlebus ein, der die Autofahrer zum Festgelände brachte. Trotz Parkieren auf der Strasse gab es aber keine Verkehrsbehinderungen.

Zahlen und Fakten

Rund 1200 Schützen in Cordast

Am Feldschiessen in Cordast nahmen dieses Jahr 1193 Schützen aus dem ganzen Bezirk und aus angrenzenden Gemeinden des Kantons Bern teil. Somit bleibt die Teilnehmerzahl trotz Rückgang von 39 Schützen seit dem Feldschiessen 2018 in Gurmels relativ stabil. Sowohl im Schiessbetrieb als auch bei den Vorbereitungen des Anlasses gab es keine Unfälle, wie Hans Etter, Präsident des Schützenbundes Seebezirks, sagte. Alles habe reibungslos geklappt. Das nächste Feldschiessen wird 2020 in Galmiz stattfinden.

nmm

 

300 m

72 Punkte: Aebersold Dimitri, 1985, Gempenach-Büchslen; 72.

71 Punkte: Belk Peter, 1970, Courlevon; Lehmann Adrian, 1992, Galmiz; Spack Hans, 1969, Wallenried.

70 Punkte: Benninger Nadia, 1990, Salvenach-Jeuss; Hayoz Joel, 1987, Gurmels; Jutzi Flavio, 1993, Gurmels; Leicht Anton, 1956, Salvenach-Jeuss; Zwahlen Martin, 1990, Golaten.

69 Punkte: Buergy Martin, 1957, Gurmels; Fontana Michael, 1986, Liebistorf-Kleinbösingen; Guilland Jean-Pierre, 1961, Vully; Helfer Peter, 1979, Liebistorf-Kleinbösingen; Krainer Nicola, 2002, Cordast-Burg-Guschelmuth; Raez Martin, 1972, Kriechenwil; Reist Walter, 1940, Vully; Ruoss Meinrad, 1996, Cordast-Burg-Guschelmuth; Schwab Frederik, 1990, Kerzers; Sciboz Jean-Marc, 1965, Cordast-Burg-Guschelmuth.

68 Punkte: Baeriswyl Patrick, 1966, Gurmels; Benninger Konrad, 1961, Salvenach-Jeuss; Berset Louis, 1942, Courtion; Bourdin Pierre-Alain, 1951, Cressier-s-­Morat; Chatton Alexandre, 1994, Wallenried; Garreau Jean-Yves, 1970, Cournillens; Heiter Olivier, 1983, Gurmels; Krummen Daniel, 1971, Gammen; Lehmann Daniela, 1985, Galmiz; Morgenegg Peter, 1953, Salvenach-Jeuss; Ramseier Hans, 1958, Kriechenwil; Schafroth David, 1989, Liebistorf-Kleinbösingen; Schuwey Emmanuel, 1977, Villarepos-Chandossel; Schwab Bruno, 1975, Gempenach-Büchslen; Staehli Manuel, 1997, Ulmiz; Truessel Martin, 1950, Galmiz; Von Niederhaeuser Reto, 1987, Galmiz.

Pistole 25/50 m

179 Punkte: Pignolet Jean-­Claude, 67, Courtion; Schafroth David, 89, Murten.

178 Punkte: Schmutz Kilian, 67, Cordast.

177 Punkte: Martinetti Jean-­Pierre, 65, Courtion.

176 Punkte: Gremaud Raymond, 56, Vully; Herren Ilan, 77, Kerzers; Keller Alexander, 93, Kerzers.

175 Punkte: Burri Eveline, 58, Courtion; Krieger Regine, 83, Murten; Leuenberger Nina, 55, Murten; Stempfel Armin, 52, Cordast; Stooss Annette, 82, Kerzers; Wittwer Niklaus, 62, Kerzers.

Kombisieger 300 - 50/25 m

1. Schafroth David, 1989, Liebistorf-Kleinbösingen, total 247 (179, 68); 2. Schmutz Kilian, 1967, Liebistorf-Kleinbösingen, 244 (178, 66); 3. Lehmann Adrian, 1992, Galmiz, 244 (173, 71).