Archiv 19.03.2012

Guerilla-Troubadouren in Murten

Die Berner Liedermacher von«Tomazobi» sind moderne Troubadouren: Mit ihren witzigen berndeutschen Texten und furiosen Live-Auftritten haben sie sich einen Namen gemacht.

Autor: Lukas Schwab

«Tomazobi» ist keine Band, die sich in der Hitparade tummelt. Ihre Musik steht etwas abseits vom Kommerz, sie bewegen sich als moderne Troubadouren in einer musikalischen Nische. Bekannt wurde das Trio, das eigentlich ein Quartett ist, vor allem durch seine schon fast legendären Live-Auftritte: In den zehn Jahren ihres Bestehens brachten sie so manches Konzertlokal zum Kochen.

Mike Shiva und Cowboys

Bewaffnet sind die Guerilla-Troubadouren nur mit akustischer Gitarre und ihren Stimmen: Mit diesen einfachen Mitteln beherrschen sie alle möglichen Musikstile, von Hip-Hop über Ragga, House-Musik bis zu volkstümlichen Klängen. Häufig bedienen sie sich dabei bekannter Melodien, die sie mit ihren eigenen Texten unterlegen. Dabei werden auch mal Songs von Shakira oder Metallica zur Tomazobi-Mundart-Ballade.

Im Lied «Mike Shiva», einer Parodie auf den TV-Wahrsager, bedient sich Tomazobi beispielsweise musikalisch beim Hit «Aquarius» aus dem Musical «Hair». Und auch der Song «Wyt furt» erinnert musikalisch und inhaltlich verdächtig an einen anderen bekannten Berner Musiker.

In den Tomazobi-Stücke ist die Sprache ein wichtiges Element: So klingt im Lied «Lulu» berndeutsch auch mal ganz afrikanisch oder wird wie in «Cowboy» «verenglischt». Zwar sind nicht alle Texte und Songs auf dem gleichen Niveau, für Lacher dürfte aber auf jeden Fall gesorgt sein. Denn auf der Bühne zeigen Tobi (Gesang), Maze (Gesang und Gitarre), Obi (Gesang) und Nick (der Manager, der bei Konzerten fehlende Bandmitglieder ersetzt) ihr Talent als Komödianten. Und das ist bei Tomazobi mindestens ebenso wichtig wie die Musik.

Anfang als Fest-Band

Mittlerweile haben Tomazobi bereits über 15000 Tonträger verkauft. Das hätten sie vor zehn Jahren kaum gedacht: Damals traten Obi und Tobi an einem Fest auf und spielten gecoverte Songs mit eigenen Texten. Das kam beim Publikum an, und die Konzertanfragen häuften sich. Nach einer selbst gebastelten CD erschien 2005 mit «Chue» das erste offizielle Tomazobi-Album. Nach dem Live-Album «Grand-Prix» folgte 2009 mit «Schnouz» ein zweites Studioalbum, und im Dezember erschien ein Weihnachtshörspiel mit Liedern. Die eigene Band-Geschichte haben Tomazobi übrigens auch musikalisch verewigt: Sie wird im Song «Schönschti Bänd» erzählt.

Das Konzert von Tomazobi im Hotel Murten hätte ursprünglich am 8. Februar stattfinden sollen. Der Auftritt musste jedoch auf den 21. März verschoben werden.

Hotel Murten, Murten. Mi., 21. März, 20.30 Uhr (Türöffnung 19.30 Uhr). Infos: www.hotelmurten.ch

Die Mitglieder von Tomazobi machen sich über vieles lustig – und lachen auch über sich selber.Bild zvg