Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sehr zufrieden mit optischem Lesegerät

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Stadt Freiburg ist an diesem Abstimmungs-Sonntag zum ersten Mal für die Auszählung der Stimmen ein optisches Lesegerät zum Einsatz gekommen (FN vom 20. November). Marc Macherel, Verantwortlicher der Einwohnerkontrolle, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verlauf. «Wir hatten keine Probleme mit dem Lesegerät.» Zum Teil wurden zur Kontrolle Stimmzettel von Hand nachgezählt.

Macherel lobt gleichzeitig das Stimmvolk, das sich keine Scherze mit dem neuen System erlaubt hat. Nur auf zwei Stimmzetteln seien die Kreuze mit roter Farbe gemacht worden.
Am Sonntag sind 22 Personen anwesend gewesesn, um bei der Auszählung behilflich zu sein. «Das waren zu viele», sagt Macherel. Bei den nächsten Wahlen im 2006 werde die Gemeinde aber wieder auf viel Personal angewiesen sein, denn das optische Lesegerät kann nur Abstimmungen, nicht aber Wahlgänge verarbeiten.

Mehr zum Thema