Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa 08 startet mit Heimniederlage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Heitenried herrschten perfekte Bedingungen für einen guten Fussballabend: Ganze 520 Zuschauer hatten sich auf dem Sportplatz Sangera zusammengefunden und sorgten für gute Stimmung. Beide Mannschaften belegten in der laufenden Saison den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Da der FC Seisa schon letzte Saison um den Aufstieg spielte, war die Zuversicht bei den Anhängern der Heimmannschaft entsprechend gross. Doch die erste Partie unterstrich, was auch La-Roche-Trainer Samuel Clément nach dem Spiel bemerkte: «Es gibt keine klaren Favoriten in den Aufsstiegsspielen – alles ist möglich.»

Seisa in der ersten Halbzeit fehlerhaft

In der Startphase setzte La Roche dem Spiel gleich den Stempel auf. Die Gäste waren die engagiertere Mannschaft und fanden immer wieder den Weg vor das gegnerische Tor. Zwar bemühte sich Seisa um ein gutes Aufbauspiel, doch das Team von Trainer Markus Sturny wirkte zu Beginn sehr nervös und leistete sich zu viele Fehler. Den nassen Untergrund konnten die Sensler ebenfalls nicht zu ihrem Vorteil nutzen, denn lange Bälle kamen eher selten beim Mitspieler an. Immer wieder gerieten die Pässe stattdessen in gegnerische Füsse, so dass die Sensler Defensive schnell wieder gefordert wurde und so unter Druck dem Gegner sogar zu Torchancen verhalf.

Zwei fatale Rückpässe zum Torwart erwiesen sich fast als Torvorlage für La Roche. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit klar die bessere Mannschaft auf dem Platz und gingen in der 20. Minute verdientermassen in Führung. Eine Flanke erreichte im Fünfmeter-Raum Julien Rigolet, der ungestört zum 1:0 einnicken konnte.

Hier geht’s zum Bericht über den FC Bösingen.

Erst nach dem Seitenwechsel zeigten die Deutschfreiburger ihre Zähne: Sie gingen härter in die Zweikämpfe und markierten somit vermehrt ihre Präsenz auf dem Platz. Sie spielten sich immer mehr Torchancen heraus und setzten La Roche unter Druck. Der Biss zahlte sich aus, denn Seisa konnte in der 52. Minute wohlverdient ausgleichen. Dario Sturny rutschte in einen Querpass und beförderte den Ball via Torlatte ins Tor. La Roche liess sich durch den Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen und suchte den erneuten Führungstreffer. Nach einem Doppelpass konnte Rigolet alleine auf das Tor ziehen, doch er scheiterte an Seisa-Torhüter Martin Zahno, der, zusammen mit seinem Pendant auf der anderen Seite, über das ganze Spiel hinweg eine gute Leistung zeigte. Trotzdem musste Seisa in der 70. Minute ein weiteres Gegentor hinnehmen. Ein wie aus dem Bilderbuch ausgeführter Freistoss von Steve Marthe ins Lattenkreuz liess die Gäste wieder jubeln. Goalie Zahno war dabei chancenlos.

Verschossener Penalty passend zum Spielverlauf

War Seisa seinem Gegner in der zweiten Hälfte zunächst ebenbürtig, kippte das Spiel nach dem 1:2 wieder auf die Seiten der Gäste. In der letzten Viertelstunde sorgten grobe Fouls vermehrt für hitzige Diskussionen. Aufstiegsatmosphäre lag definitiv in der Luft – und dies bis zum Schluss. In der letzten Spielminute sprach Schiedsrichter Lionel Gothuey einen Penalty für Seisa aus. Doch der Penalty-Schütze scheiterte – fast sinnbildlich für den gesamten Spielverlauf  – am stark spielenden Torhüter Fabrice Gendre. Der Penalty habe gerade zum Spielverlauf gepasst. «Wir haben uns mit Eigenfehlern und Unvermögen fast selber geschlagen», stellte ein sichtlich enttäuschter Seisa-Trainer Markus Sturny fest. Auf der anderen Seite konnten das Bruder-Trainer-Duo Samuel und Valentin Clément zufrieden auf das Spiel zurückschauen: «Wir sind gut in das Spiel gestartet und hatten trotz der erwartet physischen Spielweise des Gegners keine Angst. Vor allem als Seisa nach dem ersten Tor viel Druck machte, habe sich eine grosse Solidarität im Team gezeigt, die es ermöglichte, das Resultat über die Runden zu retten», so Samuel Clément.

«Letztendlich wollten sie den Sieg mehr als wir», konstatierte Markus Sturny nach der Partie. Dennoch ist mit dem ersten Spiel der Aufstiegstraum noch nicht geplatzt, und den Senslern bietet sich kommenden Mittwoch in Châtel-St-Denis die Gelegenheit, den Fehlstart zu korrigieren.

 

Telegramm

Seisa 08 – FC La Roche/ Pont-la-Ville 1:2 (0:1)

Sangera, Heitenried: 520 Zuschauer. – SR: M. Gothuey.

Tore: 20. Rigolet 0:1, 52. Sturny 1:1, 70.  Marthe 1:2.

FC Seisa 08: M. Zahno; Schmutz, S.  Zahno, Rumo, Nösberger; F. Aebischer, Perler, A. Mathis; B. Mathis, Y. Aebischer, Sturny.

FC La Roche/Pont-la-Ville: Gendre; Marthe, A. Clément, Descloux, Richard; S.  Brodard, J. Brodard; Dey; F. Clément, Richoz, Rigolet.

Aufstiegsspiele 3./2. Liga. Weiteres Resultat: Cugy/Montet – Châtel-St-Denis 0:5. Rangliste: 1. Châtel-St-Denis 1/3. 2.  Siviriez 1/3. 3. La Roche/Pont-la-Ville 1/3. 4. Seisa 08 1/0. 5. Bösingen 1/0. 6. Cugy/Montet 1/0.

Mehr zum Thema