Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa 08 unterliegt stärkerem Gegner

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: kurt ming

Fussball 2./3. Liga Auch im zweiten Aufstiegsspiel verkaufte der Sensler Vertreter Seisa 08 am Mittwochabend gegen das favorisierte Domdidier seine Haut recht teuer, musste aber nach 95 Minuten mit einer knappen Niederlage vom Feld. Damit sind seine Aufstiegschancen vor den beiden kommenden Auswärtsspielen in Courtepin und Semsales schon etwas geschrumpft.

Starker Beginn Seisas

Trainer Nick Calvetti hatte seine Mannschaft einmal mehr optimal auf den Gegner eingestellt, brachte für den gesperrten Abwehrchef Fahrni in der Defensive Stucki und im Mittelfeld Egger. Vorab in der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber seine besten Momente. Nach einer Viertelstunde verlegte der Schiri ein Foul der Welschen ausserhalb des Sechzehners – ein Elfmeterpfiff wäre auch vertretbar gewesen. Es wäre durchaus interessant gewesen, wie Domdidier auf einen Rückstand reagiert hätte.

Nach einer halben Stunde übernahm dann der Gast das Spieldiktat im Mittelfeld, und kam seinerseits zu einigen wenigen Tormöglichkeiten. Fünf Minuten vor der Pause traf Kaslevic nur die Torumrandung, auf der anderen Seite fehlte den Kontern der Deutschfreiburger im Endeffekt des Öftern etwas die Präzision.

Domdidiers mangelnde Chancenauswertung

Wie schon im Startspiel gegen La Roche (0:0) bekundete das Team von Serge Bapst, das in der Meisterschaft zu den offensiv Besten gehörte, auch gegen das sich immer mehr auf die Defensive beschränkende Seisa 08 Mühe mit der Chancenauswertung. Erst nach 66 Minuten gelang doch noch der verdiente Siegestreffer. Stürmer Bahbah nützte den einzigen Fehler von Goalie Haymoz aus – er kam bei einer Cornerflanke zu spät -, um seinem Team die wichtigen drei Zähler ins Trockene zu bringen.

In der Schlussphase warfen die Sensler verständlicherweise alles nach vorne, und so musste Haymoz das eine oder andere Mal alleine auf ihn losziehende Gästestürmer bremsen. Bei einem weiteren Pfostenknaller von Cortoni stand ihm auch das Glück des Tüchtigen zur Seite. Obwohl der Verlierer bis zum Ende punkto Einsatz keine Wünsche offen liess, genügten die offensiven spielerischen Mittel diesmal nicht, um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen.

Insgesamt war dann der Sieg der Broyebezirkler sicher verdient, auch deshalb, weil ihre Einwechselspieler in der entscheidenden Phase des Spiels mehr Akzente setzen konnten. Seisa seinerseits baute wie schon in Giffers nach dem Seitenwechsel etwas ab. Aber auch in diesem Aufstiegsspiel war zwischen Favorit und Aussenseiter auf dem Feld keine grosse Differenz zu sehen.

Seisa 08 – Domdidier 0:1 (0:0)

Sportplatz Burgbühl St. Antoni. – 417 Zuschauer. – SR Gilberto Alves. Tor: 66. Bahbah 0:1.

FC Seisa 08: Haymoz; Mathis (74. Fasel), Sturny, Stucky, Nösberger; Aeby, Egger, Rotzetter (79. Bongard), Gashi; Vögeli (64. Kurzo), Aebischer.

FC Domdidier: Chatagny; G. Ademaj, Li. Murith, Brasey, Corminboeuf; Tapia (56. K. Sefaj), S. Sefaj, Kaslevic, A. Ademaj; Bahbah (77. Dubey), Cortoni (71. Ballaman).

Mehr zum Thema