Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa stoppt den Siegeszug von Ursy

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Kurt Ming

Fussball 3./2. Liga Schon am Samstag in Léchelles hatten die Sensler den Spitzenreiter der Aufstiegspoule vor grosse Probleme gestellt; jetzt, vier Tage später, reichte es gegen Verfolger Ursy sogar zu drei nicht unbedingt erwarteten Punkten. Für die insgesamt enttäuschenden Gäste ändert sich an der ganzen Geschichte allerdings wenig; sie hätten auch bei einem Sieg das direkte Heimduell am Samstag gegen Léchelles so oder so gewinnen müssen, um aufzusteigen.

Seisas Führung blieb lange bestehen

Mit einer aufopfernden Fleissleistung verdiente sich das Raemy-Team diesen schönen Erfolg; damit konnte die Mannschaft zeigen, dass sie bisher unter Wert geschlagen wurde. Der Match mit wenigen Torszenen wurde erst ganz kurz vor Schluss nach einem Cornerkopfstoss entschieden. Der Heimklub ging in der ereignislosen ersten Halbzeit dank einem abgelenkten Freistoss von Olivier Bongard – der Ball sprang von der Mauer für Goalie Angeloz unhaltbar in die Torecke – etwas gegen den Spielverlauf nach gut 20 Minuten in Führung. Bei den Gästen ging in die grösste Gefahr von Stürmer Yannick Vincent aus: Beim ersten Versuch (10.) lenkte Herren seinen Schuss zum Corner ab, und kurz vor dem Seitenwechsel zischte sein Versuch über die Querlatte.

Gegen die relativ eng deckenden Sensler hatte Ursy grosse Mühe, sein Spiel aufzuziehen, und musste des Öfteren zu Zuspielen in die Breite Zuflucht nehmen. Seisa seinerseits beschränkte sich mehrheitlich auf die Kontrolle des Spiels und konnte so die knappe Führung bis weit in die zweite Halbzeit hinein verteidigen.

Offene Schlussphase

Je länger jedoch der Match dauerte, desto mehr bekam der Favorit den Match in den Griff, und der Ausgleich war so gesehen nur noch eine Frage der Zeit.

Bei einem Lattenschuss vom vorgerückten Libero Deillon hatte der spätere Sieger das Glück des Tüchtigen, und sonst stoppte Herren mit guten Paraden einige Versuch der Roten. Einzig bei einem Konter musste Angeloz mit einer Fussabwehr einen Versuch des späteren Schützen des goldenen Tores Vallejos abwehren.

In der 67. Minute wars dann aber so weit: Corpataux flankte zur Mitte und der wirblige Panchaud köpfte beim hinteren Pfosten zum Ausgleich ein. In der Endphase suchten beide Teams mit relativ offenem Spiel noch den Siegestreffer; dieser gelang dann etwas überraschend den Senslern.

Stolzer Trainer

Trainer Markus Raemy war nach dem Spiel stolz auf seine Jungs: «Wir haben heute, wie angekündigt, unsere Haut so teuer wie möglich verkauft und meiner Meinung nach verdient gewonnen. Wir haben gezeigt, dass wir noch leben.» Am Samstagabend trifft Seisa 08 nun zum Abschluss der Aufstiegsrunde im Sensler Derby auf den FC Plasselb.

Sie hätten spielerisch die feinere Klinge geführt als der Gegner und nun endlich auch etwas Schlachtenglück gehabt. Ursy seinerseits kann sich nun voll auf die Belle am Weekend konzentrieren, wo allerdings eine Steigerung nötig sein wird.

Seisa 08 – Ursy 2:1 (1:0)

Sportplatz St. Antoni: 220 Zuschauer.- SR Pascal Brasey.

Tore: 23. Bongard 1:0, 67. Simon Panchaud 1:1, 84. Vallejos 2:1.

Seisa 08:Herren; Zahno (46. Rotzetter), Hirschi, Ma. Fahrni, Sacha Brülhart; Nösberger, Bongard, Aeby, Dietrich (46. Vallejos); Meyer (87. Sandro Brülhart), Kurzo

Ursy: Angeloz; Migiola, Deillon, Omerovic, Rouiller; S. Panchaud, B. Panchud, Savary (84. Raboud), Corpataux ; Esteves (57. Mi. Fahrni), Vincent (57. Butty)

Mehr zum Thema