Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Selbstbestimmt trotz psychischer Störung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburgische Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit der Publikation eines Buches: «Folie à temps partiel» (Teilzeitwahn). Die Vernissage findet am Donnerstag, 8. Juni, um 18.30 Uhr im Franziskanerkloster Freiburg statt. Im Buch geht es um die Entwicklung von Personen mit psychischen Störungen vom Pflegeobjekt zur vollwertigen Person. Erst seit den 1970er-Jahren haben die betroffenen Personen ihre Forderung zu äussern begonnen, und sie wurden allmählich erhört.

Das Buch von Stéphanie Romanens-Pythoud geht unter anderem der Frage nach, welche Rolle Westschweizer Verbände wie die Freiburgische Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie bei dieser Entwicklung spielten.

Im Rahmen der Vernissage findet auch ein Podiumsgespräch zum Thema statt.

uh

Mehr zum Thema