Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Senioren spielen für Senioren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

DÜDINGEN Ein Damenstrumpf, der für Verwirrungen sorgt, hat die Hauptrolle im Schwank «Pension Edelwyss» vom legendären Schauspieler Schaggi Streuli. Das Stück, welches die Regisseurin Anny Bertschy aus Überstorf ausgewählt hat, wird zurzeit vom Seniorentheater aufgeführt.

In der Pension «Edelwyss», einem Ferienhaus von Felix (Edi Schmutz) und Marie Gygax (Bernadette Piller), wohnen Heiri, der Bruder von Felix (Emil Brünisholz), Onkel Toni (Paul Spicher) und Mathias (Charly Schmutz). Er ist Lehrer und Bruder der Besitzerin des «Edelwyss». Auch die beiden Hausangestellten Ursula (Cécile Spicher) und Josi der Knecht und Portier (Charly Schneuwly) sind an den Verwirrungen und Missverständnissen nicht ganz unschuldig. Als auch noch Elsa Schneider (Rösi Kaeser) als Kurgast ins Geschehen eingeweiht wird, ist die Aufregung im Haus komplett. Schuld daran ist allein dieser seidige Damenstrumpf, der die Angewohnheit hat, im ungünstigsten Moment am falschen Ort aufzutauchen.

Die Seniorentheatergruppe von Pro Senectute Freiburg hat ihr Hobby «zäme spiele, zäme lache, zäme Früd mache» in die Tat umgesetzt und prägt die Seniorennachmittage der Region. Dass der jüngste Spieler 66 und der älteste Schauspieler neunundsiebzig Lenze zählt, spricht für die Leistungen der Gruppe, aber auch für das Können der Regisseurin.

Nach den Aufführungen in Düdingen, Heitenried, Flamatt und Wünnewil sind bis Ende April weitere Aufführungen geplant: 28. März im Spital Tafers, 2. April in Schönbühl BE, 6. April in Bösingen, 9. April in St. Antoni, 10. April in Gurmels, 14. April in Alterswil, 17. April in Schmitten und die Dernière am 24. April in Überstorf. bl

Mehr zum Thema