Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sense gewinnt Derby nach Aufholjagd

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sense gewinnt Derby nach Aufholjagd

Ringen – Absteiger startet in die Mannschaftsmeisterschaf der NLB

Der Auftakt zur NLB-Mannschaftsmeisterschaft ist der RS Sense vollauf geglückt, denn sie bezwang nach einer spannenden Aufholjagd den CO Domdidier mit 26:16 Punkten.

Die vom internationalem Ringerverband Fila verabschiedeten neuen Wettkampfregeln für beide Stilarten gaben im Vorfeld zur Mannschaftsmeisterschaft viel zu reden, doch eine souveräne Kampfrichterleistung von Killian Motzer (Oberriet SG) zeigte auf, dass die Neuerungen wesentlich beitragen, die Kämpfe attraktiver zu gestalten. Sieger einer Begegnung wird der Ringer, der von drei Kampfperioden zu drei Minuten deren zwei für sich entscheidet oder einen vorzeitigen Schultersieg landet.

Philipp Eggertswyler leitete die Wende ein

Kantonsrivale Domdidier startete optimal in diese Begegnung, denn Teamsieger Roland Ruch, mehrfacher Schweizer Meister der Gewichtsklasse 48 kg, schulterte Teamneuling Alexander Schneuwly in der zweiten Kampfperiode. Einen beherzten Kampf zeigten Reto Lüthi und Samuel Egger im Schwergewicht, den der Broyard nach zwei Kampfrunden für sich entschied. Pascal Jungo hatte in Xavier Eggertswyler einen hartnäckigen Gegner. Nachdem er die erste Periode für sich entschied, konterte sein junger Gegner bravourös, buchte für sich überraschend Runde zwei, doch kurz vor Ablauf der entscheidenden dritten Runde buchte der Routinier einen wichtigen Schultersieg. Meisterlich der Auftritt von Christoph Feyer gegen Nicolas Oulevey, der für den Sensepräsidenten mit einem Schultersieg endete. Obwohl Benno Jungo gegen Jesus Defferard die erste Periode für sich entschied und auch in der zweiten klar nach Punkten führte, entschied der Routinier mit einem Schultersieg die Partie und Domdidier führte zur Pause mit 11:9 Punkten.

Die Wende zum Sieg für Sense leitete Philipp Eggertswyler gegen Frédéric Oulevey ein. Nachdem sein Gegner bei angeordneter Banklage in der zweiten Runde nicht punkten konnte, heimste er die dritte Verwarnung ein und der Sensler siegte mit 4:0 Punkten. Patrick Brülhart entschied sein Gefecht gegen Gaël Chuard kurz vor Ablauf der ersten Runde mit einem überzeugenden Schultersieg. Der einzige Sieg für Domdidier in der zweiten Halbzeit ging auf das Konto von Thomas Jehle, der Florian Siegenthaler in der zweiten Runde auspunktete. Manuel Jakob und Heinz Jenny waren ihren jungen Gegnern klar überlegen und jeweils in der zweiten Kampfperiode kamen sie gegen Gilles Michaud und Julien Eggertswyler zu Schulter- und Punktesiegen, so dass letztendlich ein komfortabler Sieg mit zehn Punkten für das Sensler Team resultierte.

Nächsten Samstag folgt in Ufhusen (LU) der erste Auswärtskampf gegen eine Luzerner Mannschaft, die in Martigyn knapp unterlag. ra

RS Sense – CO Domdidier 26:16

55 kg Frei: Alexander Schneuwly – Roland Ruch 0:4 (Schulterniederlage); 120 kg Greco: Reto Lüthi – Samuel Egger 1:3 (Punkteniederlage 2:7); 60 kg Greco: Pascal Jungo – Xav. Eggertswyler 4:0 (Schultersieg); 98 kg Frei: Christoph Feyer – Nic. Oulevey 4:0 (Schultersieg); 66 kg Frei: Benno Jungo – Jes. Defferard 0:4 (Schulterniederlage); 84 kg Greco: Phil. Eggertswyler – Fréd. Oulevey 4:0 (Disqualifikationssieg); 66 kg Greco: Patrick Brülhart – Gaël Chuard 4:0 (Schultersieg); 84 kg Frei: Fl. Siegenthaler – Thomas Jehle 1:4 (Punkteniederlage 1:14); 74 kg Frei: Manuel Jakob – Gilles Michaud 4:0 (Schultersieg); 74 kg Greco: Heinz Jenny – Jul. Eggertswyler 4:1 (Punktesieg 14:1).
Nationalliga A. 1. Runde. Gruppe A: Freiamt – Oberriet-Grabs 24:13. Brunnen – Weinfelden 19:20. Gruppe B: Schattdorf – Kriessern 19:21. Hergiswil – Willisau 9:33.
Nationalliga B, Gruppe West: RS Sense – CO Domdidier 26:16. Martigny – Ufhusen 22:18. Gruppe Ost: Freiamt II – Uzwil 24:17. Einsiedeln – Willisau II 22:18.

Meistgelesen

Mehr zum Thema