St. Silvester/Meiringen 11.06.2019

Die Theatergruppe St. Silvester nimmt an den «kleinen Oscars» in Meiringen teil

Auserwählte Theatervereine können vom 12. bis 16. Juni in Meiringen am Volkstheaterfestival ihre Stücke präsentieren und die «Goldene Meiringue» gewinnen. Mitten drin ist die Theatergruppe St. Silvester.

 

Es ist eine Premiere: Erstmals geht im bernischen Meiringen das Volkstheaterfestival über die Bühne. Mitinitiant und Pate des Festivals ist der Schauspieler Beat Schlatter. Das Organisationskomitee hat aus allen Bewerbern neun Theatergesellschaften aus der ganzen Schweiz ausgewählt, die von Mittwoch bis Sonntag ihre aktuellsten Stücke aufführen. Und der Kanton Freiburg ist auch vertreten: Die Theatergruppe St. Silvester wird ihr Stück «Ganovenparty» zum Besten geben.

Viel Arbeit in Meiringen

Der Anlass soll alle Theater­ensembles in der Schweiz vernetzen. Allerdings werden nicht die Profischauspieler angesprochen, sondern die Amateure. Die Theatergruppe St. Silvester hat sich beim Festival beworben, und eine Delegation kam vorbei, um ihr Stück im Sensebezirk genau unter die Lupe zu nehmen, wie Präsidentin Judith Buchs den FN erzählt. «Wir waren schon etwas überrascht, dass wir unter den Auserwählten sind, haben uns aber natürlich sehr darüber gefreut», sagt Buchs.

Die Regisseurin Josephine Rappo freut sich auch über das Interesse der Veranstalter. Nun warte aber viel Arbeit auf die Gruppe, sagt Rappo. «Wir müssen die Kulisse nach Meiringen transportieren. Dann muss alles innert kurzer Zeit aufgestellt, das Stück aufgeführt und alles wieder abgebaut werden. Auf die Schauspieler, die Bühnenbauer, die Leute vom Schminkteam und die vielen freiwilligen Helfer wartet einiges.» Doch auf diese Herausforderung und auch Chance würden sich alle sehr freuen.

Besondere Highlights der fünf Festivaltage seien die vielen Kurse in Schauspiel, Regie und Improvisation, sagt Regisseurin Josephine Rappo. «Ein Grossteil unseres Vereins ist von Anfang bis Ende dabei und nimmt an den verschiedenen Ateliers teil.»

Bewertung durch Jury

Am Donnerstag wird es so weit sein: Die Sensler Theatergruppe tritt um 14 Uhr auf. Am Ende des Festivals gibt es eine Preisverleihung: Eine Jury bewertet die aufgeführten Thea­ter­stücke, und die beste Darbietung wird mit der «Goldenen Meiringue» ausgezeichnet. «Es sind wie Oscars im Kleinen», sagt Präsidentin Buchs schmunzelnd.

jp