Düdingen 23.05.2019

­Kirchgemeinde Düdingen kämpft mit roten Zahlen

Die Jahresrechnung 2018 der Reformierten Kirchgemeinde Düdingen schliesst bei einem Gesamtaufwand von rund 550 000 Franken mit einem Ausgabenüberschuss von rund 16 000 Franken. Wie die Kirchgemeinde mitteilte, ist dieses Resultat auf die signifikant tieferen Einnahmen bei den Vermögenssteuern natürlicher Personen zurückzuführen: Der entsprechende Steuerertrag sank im vergangenen Jahr von rund 85 000 auf 66 000 Franken. Die 19 anwesenden Mitglieder der Frühjahrsversammlung vom 15. Mai genehmigten die Rechnung einstimmig. Die Kirchgemeinde hofft auf eine Zunahme der Mitgliederzahl. Dies scheine dank der regen Bautätigkeit auch einzutreten, wie sie weiter schreibt.

Der Kirchgemeindepräsident Fritz Herren informierte die Anwesenden zudem über die Arbeit der Synode während des letzten Jahres. Einige neuere Angebote hätten nun einen festen Platz im Jahresprogramm erhalten. Dazu gehörten unter anderem der jährliche Jugendgottesdienst – neu mit Beiträgen von Graffitikünstlern – und das Feierabendmahl am Gründonnerstag, das der Singkreis mit besinnlichen Liedern begleite.

jp