Schmitten 23.05.2020

Preis für neuen Wanderweg im Zirkelsgraben

Themenbild
Corinne Aeberhard/a
Ein neu erstellter Wanderweg erschliesst einen bisher unzugänglichen Teil des Zirkelsgrabens bei Schmitten. Nun hat er den Förderpreis der Post erhalten.

Entlang eines gewundenen Bachs, durch ein idyllisches Wäldchen und vorbei an einem aufgewerteten Teich: Das ist der neue Wanderweg im Zirkelsgraben. Der Weg, der Schmitten, Wünnewil-Flamatt und Ueberstorf verbindet, führt durch einen Teil des Grabens, der bisher für Fussgänger nicht zugänglich war. Nun wird das Projekt mit dem Post-Förderpreis gewürdigt, wie die Schweizer Wanderwege mitteilen. Die Schweizer Wanderwege und die Post vergeben den Preis jährlich an familienfreundliche Wanderwege in gut erreichbarer Lage, die eine Finanzierungslücke haben. Der Weg im Zirkelsgraben ist einer von vier Preisträgern dieses Jahr, ein anderer ist die Neugestaltung des Gäggerstegs im Gantrischgebiet.

Die Linienführung des neuen Wegs im Zirkelsgraben sei ansprechend und mit behutsamen baulichen Massnahmen realisiert worden, heisst es in der Mitteilung. Es seien lediglich Trampelpfade angelegt worden, und nur punktuell seien Stufen, Treppen und Geländer gebaut worden. Dazu kommt eine neue Holzbrücke.

Initiant des neuen Wegs ist Leander Heldner, zuständig für die Wanderwege in Wünnewil-Flamatt und Bösingen bei Freiburg Tourismus. Mit dem Weg könne eine längere asphaltierte Strecke umgangen werden, sagte er den FN auf Anfrage. Ein grosser Teil der Arbeiten erledigten gemäss Heldner sechs Klassen der OS Wünnewil im Herbst, dies in Zusammenarbeit mit der Umweltkommission von Wünnewil-Flamatt und den Werkhöfen von Schmitten und Wünnewil-Flamatt. Die offizielle Eröffnung des Wegs sowie die Preisübergabe konnte wegen der Corona-Krise bisher nicht stattfinden; der Weg ist aber bereits seit mehreren Wochen zugänglich. Wanderwegschilder sollen in den nächsten zwei bis drei Wochen angebracht werden.

nas