Rechthalten 18.02.2019

Ruhe ist wieder eingekehrt

Nach den brisanten Auseinandersetzungen im Jahre 2017 hat der Imkerverein des Sensebezirks ­Freiburg ein ruhiges Jahr hinter sich, wie dies an der Generalversammlung betont wurde.

Im Jahr 2018 ist wieder Ruhe in das Vereins­leben des Imkervereins des Sensebezirks Freiburg eingekehrt. Im Verlaufe des Abends wurde mehrmals betont, dass 2018 ein ruhiges Jahr für den Verein gewesen sei. Entsprechend ruhig verlief die jährliche Hauptversammlung am vergangenen Freitag in Recht­halten im Anwesenheit von rund 80 Imkern.

Hausaufgaben gemacht

Dem war nicht immer so, denn 2017 kam es zu heftigen Auseinandersetzungen innerhalb des Vereins (die FN berichteten). So ist sich Vereins­präsidentin Franziska Ru­precht bewusst, «dass das verlorene Vertrauen nicht einfach so zurückgeholt werden kann», wie sie in ihrem Jahresrückblick auf das 2018 sagte. Sie verwies auf die Neustrukturierung nach den Geschehnissen im Jahr 2017 und die nun gut funktionierende Zusammenarbeit mit dem Amt für Lebensmittelsicherheit und ­Veterinärwesen (LSVW): «Beide Seiten haben ihre Hausaufgaben gemacht.» Weiter freute sich die Vereinspräsidentin über die angelaufene Zusammenarbeit bei Veranstaltungen mit dem Kulturverein «Wier ­Seisler».

Im Anschluss an die Versammlung betonte Ruprecht gegenüber den «Freiburger Nachrichten», wie wichtig ihr für 2019 das Networking mit anderen Vereinen sei: «Dies ermöglicht Win-win-Situationen. Die Durchmischung erlaubt die gegenseitige Akzeptanz.» Die Zusammenarbeit mit Bioterra Freiburg sei hingegen etwas eingeschlafen.

Kontrollen auf Mandatsbasis

In seinem Bericht informierte der kantonale Bienen­kommissär Yves Jaquet, dass das Inspektorat 2018 rund 200 Kontrollen durchgeführt habe. Er wies darauf hin, dass die Kontrollen seit 2018 nur noch auf Mandatsbasis durchgeführt würden. «Dieses Verfahren wird von der Mehrheit der Bienenhalter geschätzt», fügte Jaquet an. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Freiburger Imker 2018 leicht an (836 Imker, dies sind 14  mehr als 2017). Hingegen nahm der Bienenstand um 175  Völker ab (9677 gegenüber 9852, siehe FN vom 11. Februar 2019).

Gemäss dem Kassabericht war 2018 ein «normales» Jahr für den Imkerverein. Mit einem Ertrag von 9974 Franken und einem Aufwand von 11 954 Franken zeigte die Erfolgsrechnung 2018 ein kleines Defizit von knapp 2000 Franken. Mit einem Vereinsvermögen von knapp 26 000 Franken wurde darauf verzichtet, den Jahresbeitrag der Vereins­mitglieder von 30 Franken zu erhöhen. Bei neun Austritten und 29 Neumitgliedern zählt der Imkerverein des Sensebezirks Freiburg aktuell 231 Mitglieder.