Düdingen 08.02.2019

SVP Sense nominiert Waeber

Emanuel Waeber ist gesetzt: Die Generalversammlung der SVP Sense hat den Grossrat am Mittwochabend als Kandidat für die Nationalratswahlen vorgeschlagen.

Der 61-jährige Freiburger Grossrat hat sich zur Verfügung gestellt, die Bezirkspartei hat ihm ihr Vertrauen ausgesprochen: Die Generalversammlung der SVP Sense hat am Mittwochabend in Düdingen Emanuel Waeber aus St. Antoni einstimmig zum Nationalratskandidaten zuhanden der Kantonalpartei nominiert. «Er hat beruflich wertvolle Erfahrungen in der Privatwirtschaft, in der Verwaltung und in Verbänden gesammelt», sagte Parteikollege Bruno Riedo an der Versammlung. Waeber ist ehemaliger Präsident der Pfarrei St. Antoni und seit 2006 Grossrat im Freiburger Parlament. Zunächst politisierte er in der CVP, bis er 2011 das politische Lager wechselte und der SVP beitrat. 2011 und 2015 kandidierte Waeber erfolglos für den Nationalrat, 2015 ebenso für den Ständerat. Im vergangenen Oktober wählte ihn die SVP Schweiz zum neuen Generalsekretär (die FN berichteten). «Auf Bundesebene hat er nun die Möglichkeit erhalten, die Geschäfte und die verschiedenen Anliegen kennenzulernen», sagte Riedo. Als zweisprachiger Politiker vertrete Waeber auch die Interessen der französischsprachigen Bürger und garantiere dabei einen ausgewogenen Dialog. Emanuel Waeber sagte zu seiner Nominierung: «In Zeiten von Wandel und Unsicherheit sind Werte und Identität wichtige Tugenden. Das Vertrauen in die Arbeit anderer ist mir deshalb wichtig.» Er wolle gegen den zunehmenden Zentralismus und Sozialismus ankämpfen.

Wahlen und Jubiläum

Auf der diesjährigen Agenda der SVP Sense stehen besonders die nationalen Wahlen, aber auch die 30-Jahr-­Jubiläumsfeier der Bezirkspartei, sagte Bezirkspräsidentin Li­liane Marchon. Die Feier findet am 21. Juni in Schwarzsee statt. Zudem werde die SVP Sense auch den Anlass «SVP bi de Lüt“ in Ueberstorf am 2. Mai unterstützen, der von Gemeinderat Bruno Riedo organisiert werde.