Archiv 23.06.2010

Einen Monat lang mussten alle aufs Rümli verzichten

Der Jugendraum Tafers ist seit Anfang Juni zu. Für die Schliessung gibt es zwei Gründe: Die WM, die seit dem 11. Juni läuft -, und «einen Zwischenfall».

Autor: Pascale Hofmeier

Tafers Ausser in den Ferien ist der Jugendraum normalerweise offen. Wer aber diesen Juni ins Rümli wollte, stand vor verschlossenen Türen.

Für die vorübergehende Schliessung gibt es offenbar mehrere Gründe. Gemäss Jugendarbeiter David Aebischer ist der Raum «unter anderem auch wegen der WM zu». Die Fussballweltmeisterschaft dauert vom 11. Juni bis zum 11. Juli. Das Jugendteam sei davon ausgegangen, dass in dieser Zeit kaum Jugendliche ins Rümli kommen würden, sagt Aebischer.

«Zeichen setzen»

Die weiteren Gründe für die Schliessung erläuterte Gemeinderat Martin Zbinden auf Anfrage: «Es gab einen kleineren Zwischenfall», sagt Gemeinderat Martin Zbinden. «Darum haben wir hart durchgegriffen.»

Mit der Schliessung wolle man ein Zeichen setzen, dass Schäden und zerbrochene Flaschen nicht einfach akzeptiert würden. «Wir wollen nicht erst reagieren, wenn es grosse Probleme gibt», sagt Zbinden. Der Zwischenfall habe sich nicht im Rümli und auch nicht in unmittelbarer Nähe des Jugendtreffs ereignet.

Hoffen auf starke Wirkung

Die Kollektivstrafe wurde nicht vom Gemeinderat alleine verfügt. «Die Schliessung war ein gemeinsamer Entscheid zusammen mit dem Jugendteam und dem Jugendarbeiter», sagt Zbinden. Vorangegangen war eine Frist, in der sich «die für den Zwischenfall Verantwortlichen» hätten melden können. Die Frist verstrich jedoch ungenutzt.

«Wir wissen nicht, wer es war.» Zbinden hofft, dass die Schliessung nachhaltig wirkt und nach der Wiedereröffnung wieder Ruhe einkehrt.