Archiv 01.06.2010

«Grosses Kino» der Taferser Jugend

«Wir wollen in die Geschichte eingehen», so das ehrgeizige Ziel des siebenköpfigen Jugendteams Tafers. Wie es das anstellen will? Ein Kino-Event für die ganze Bevölkerung ist die Pioniertat. Heute startet der Vorverkauf.

Autor: karin aebischer

«Wir wollen beweisen, dass die Jugend auch etwas auf die Beine stellen kann», sagt Anina Zbinden. Sie ist eine der sieben Jugendlichen, die abwechslungsweise am Freitagabend im «Rümli» zum Rechten schauen, Getränke verkaufen und sofort zur Stelle sind, sobald Not am Mann ist. «Jugendteam» nennt sich die Gruppe der engagierten Drittkürsler aus Tafers.

Von der DVD zum Kinofilm

Doch mit der Jugendraum-Aufsicht alleine haben sich die 15-Jährigen im laufenden Schuljahr nicht begnügt. «Wir wollten eigentlich einen DVD-Abend organisieren. Doch dann ist mehr daraus geworden und nun ziehen wir den Anlass viel grösser auf», erzählt Sandro Stucki. So steht für den 28. August 2010 ein Kino-Anlass auf dem Programm. Es soll ein «Dorfevent» werden mit einem breiten Angebot an Essensständen, einer Kinobar, Liveunterhaltung von und mit Radio Kaiseregg, einem Gumpischloss, einem Kinderhort und vielem mehr.

Die Hauptattraktion des Abends ist die Komödie «Giulias Verschwinden», die ab 20 Uhr in der Aula der OS gezeigt wird. Um einen Hollywood-Streifen zeigen zu können, wären viel teurere Einrichtungen nötig gewesen. Doch nicht nur dies habe schliesslich den Ausschlag für «Giulias Verschwinden» gegeben. «Wir wollen alle Altersklassen ansprechen. Alle sollen Spass haben am Film», sagt Sandro Stucki. 340 Tickets liegen bereit. Ab heute sind sie erhältlich (siehe Kasten).

Die Gemeinde hat die Defizitgarantie übernommen. «Von dieser wollen wir natürlich nicht Gebrauch machen müssen», sagt der Jugendarbeiter David Aebischer. Für die Jugendlichen ein Grund mehr, sich so richtig ins Zeug zu legen. Vom Businessplan, dem Budget, über die Werbung bis hin zur Ansprache am Abend selbst liegt die Organisation in ihren Händen. «Ich bin ihr Mentor und ihre Anlaufstelle, falls sie Fragen haben», so David Aebischer.

Meilenstein setzen

Den Jugendlichen gefällt die Idee, einen Anlass für ein gemischtes Publikum zu organisieren. «Die Eltern sollen das Jugendteam näher kennenlernen und dabei merken, dass es im Rümli jeweils geordnet zu und her geht», sagt Valérie Waeber. Die grosse Motivation, den Anlass zum Erfolg zu führen, ist bei den Jugendlichen deutlich spürbar. «Ich hoffe, dass wir einen Meilenstein setzen werden», sagt Yves Baeriswyl. Die Idee sei, den Kino-Event ab 2011 regelmässig durchzuführen. Auch eine Vereinsgründung «Kinoevent Tafers» ist bereits zur Sprache gekommen.

Die Gemeindebehörden freut das Engagement der Jugendlichen. «Die Jungen werden oft kritisiert, vom Guten spricht man wenig. Dies ist eine perfekte Gelegenheit, damit sie sich positiv in Szene setzen können», sagt Gemeinderat Martin Zbinden.

Offene Türen

Der Gemeinderat erinnert auch an die Jugendkommission, in der die Mitarbeit der Jugendlichen sehr willkommen wäre. «Die Türen sind offen, man kann jederzeit vorbeischauen», so Zbinden.