Archiv 08.07.2008

Vorbilder garantieren eine erfolgreiche Suchtprävention

Die Gemeinden Tafers und Schmitten nehmen mit weiteren Gemeinden aus dem Kanton Freiburg am Pilotprojekt «Gemeindeorientierte Tabakprävention» teil.

Tafers/Schmitten «Erfahrungen aus dem nationalen Projekt ?Die Gemeinden handeln? haben gezeigt, dass sich auf Gemeindeebene in Sachen Suchtprävention einiges erreichen lässt. Das gemeinsame Erarbeiten von Haltungen und das Ableiten von konkreten Massnahmen mit den wichtigsten Akteuren einer Gemeinde sind Grundvoraussetzungen, damit die Projekte wirksam und nachhaltig geführt werden können», hält David Aebischer, Jugendarbeiter von Tafers, in einer Mitteilung fest.

Die Gemeinde Tafers will das nationale Pilotprojekt «Gemeindeorientierte Tabakprävention» von Radix im Bereich Tabakprävention auf Gemeindeebene umsetzen. Gemäss Mitteilungsblatt nimmt auch die Gemeinde Schmitten am Pilotprojekt teil. Nach Auskunft von Monica Celio, Verantwortliche der Tabakpräventionsstelle Freiburg, laufen die Verhandlungen mit weiteren Gemeinden noch.

In den Pilotgemeinden des Kantons Freiburg sollen verbindliche Lösungen zur Verminderung von Tabakkonsum erarbeitet und umgesetzt werden, beispielsweise verbesserte Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen «Tabakverkauf- und Weitergabeverbot an unter 16-Jährige» oder Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, damit diese nicht mit dem Rauchen anfangen. Erfahrungen und Vorgehensweisen, die in den Pilotgemeinden gesammelt werden, sollen nach Ende des Pilotprojektes in weiteren Gemeinden schweizweit multipliziert werden. ja/Eing.