Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler 1.-Liga-Volleyballerinnen verlieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der TS Volley Düdingen II reiste mit nur sieben Spielerinnen zu Cheseaux II. Das hatte zur Folge, dass Angreiferin Jill Münstermann mit einer noch nicht ausgeheilten Blessur die Position der Libera übernehmen musste. Die eigentliche Libera Larina Lehmann agierte derweil als Angreiferin. Und Aussenangreiferin Emma Herzog agierte diesmal als Mittelblockerin. Diese Wechsel schafften Unsicherheit. Das erfahrene Heimteam wurde der Favoritenrolle so rasch gerecht. Cheseaux II brachte die Gäste mit starken Aufschlägen und hart geschlagenen Diagonalangriffen zur Verzweiflung. Auch im zweiten und dritten Satz konnten sich die Power-Cats nicht steigern. Cheseaux II übte starken Druck aus, weshalb die Gäste nie wirklich ins Spiel kamen. Ab und zu gelangen den Senslerinnen dank der guten Annahme und den daraus folgenden schönen Angriffen Punkte. Leider waren diese aber eher eine Seltenheit, und die Fehlerquote war zu hoch. Am Ende verlor das junge Team klar in drei Sätzen. Die erfahrenen Waadtländerinnen dominierten über das gesamte Spiel hinweg.

Murten rückt vor

Dank dem 3:0-Heimsieg vom Samstag hat Murten im Direktduell Genf II vom zweiten Tabellenrang verdrängt. Es war ein nervenaufreibendes Spiel. Den ersten Satz konnte Murten mit 25:19 gewinnen. Im zweiten Satz erarbeitete sich Murten einen 3-Punkte-Vorsprung. Kurz vor Satzende konnte Genf mit dem Service einige Punkte aufholen. Trotzdem gewann das Heimteam Satz zwei knapp mit 25:23. Im dritten Satz konnte Genf für kurze Zeit einen Vorsprung herausholen. Mit Tanja Guerra am Service konnte dieser Rückstand wieder wettgemacht werden. Es folgte ein umkämpftes Spiel. Erneut war es am Ende aber wieder Murten, das sich mit 30:28 durchsetzen konnte. Die Seeländerinnen holten sich den Sieg dank den guten Angriffen, dem sauberen Block und ihrer Verteidigung.

Sense weiter ohne Punkte

Volley Sense unterlag bei den erfahrenen Walliserinnen von Rhone mit 1:3 und verlor damit auch sein fünftes Saisonspiel. Nach einem ausgeglichenen Beginn liessen die Gäste bei etwa der Hälfte des ersten Satzes nach. Der zweite Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Freiburgerinnen wegen zu vieler Eigenfehler verloren. Sense musste reagieren – und das gelang auch. Wieder war es ein enger Satz, der diesmal aber mit 25:23 an die Gäste ging. Der Wechsel von Trainer Chris­tophe Donatello, der die junge Celine Aebischer für Janine Schmutz auf der Diagonalposition brachte, zahlte sich aus. Aebischer brachte viel Energie ins Team und steuerte auch einige Punkte bei. Der vierte Satz war dann dem Ersten sehr ähnlich. Rhone wollte den Sieg mehr als Sense. Die Walliserinnen liessen nicht nach und zeigten bis am Ende den grösseren Willen. Die Enttäuschung bei Sense war gross. Das Ziel bleibt der Ligaerhalt.

jm/sa/ow

Telegramme

Cheseaux II – Düdingen II 3:0 (25:13,25:13,25:13)

TS Volley Düdingen II: Bahador, Vu, Jallard, Herzog, Pfister, Lehmann, Münstermann (Libera).

Murten – Genf II 3:0 (25:19, 25:23, 30:28)

TV Murten Volleybll: Perret, Wieland, Birchler, Guerra, Helfer, Cipri, Berger (Libera); Leo, Meier, Schaller, Siegrist.

Rhone – Sense 3:1 (25:19, 26:24, 23:25, 25:17)

Volley Sense: Luzzi, O. Willa, Nguyen, Wittwer, J. Schmutz, Kolly, G. Willa (Libera); Aebischer, N. Schmutz, Eltschinger.

Frauen. 1. Liga. Gr. A. Rangliste: 1. Val-de-Ruz 5/15. 2. Murten 4/10. 3. Genf II 5/10. 4. Servette Star-Onex 4/9. 5. Cheseaux II 5/9. 6. La Suze 5/9. 7. Volley Düdingen II 5/6. 8. Rhone Volley 5/4. 9. Sense 5/0. 10. 5/0.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema