Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Jodel entzückt in Solothurn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Anfang April besuchten wir zwei Schwestern ein Konzert in Solothurn. Wir hatten keine Ahnung, was uns erwartet», schildern die beiden FN-Leserinnen Romi Cotting und Doris Curty ihren Aufsteller der Woche. «Wir wussten nur, dass die zwei Jodlerinnen Maruschka und Natascha Monney aus St. Antoni mitmachen.» Am Konzert stellten die Besucherinnen dann fest, dass mit Christian Jungo sogar ein dritter Jodler aus der Freiburger Heimat in Solothurn mit von der Partie war.

«Zutiefst berührt»

Das Thema des Konzerts lautete «Nacht und Licht» und wurde im Rahmen des Klangjahres 2017 aufgeführt. «Jodel und Klassik, geht das zusammen? Wir waren sehr gespannt.» Die Besucherinnen erwartete ein richtiges Feuerwerk: «Wir waren total überrascht und begeistert. Es war Musik für Herz und Seele und hat zutiefst berührt.» Die Sensler Stimmen hätten sich wunderbar mit ihrem Jodel in den klassischen Gesang des Chores eingefügt, schwärmen die FN-Leserinnen. Das Jodellied, welches Maruschka und Natascha alleine zum Besten gaben, habe im ganzen Publikum grosse Begeisterung ausgelöst. «Es ist schön zu erleben, wie sich die beiden auf natürliche Art und Weise, aber völlig überzeugend und mit ganz viel Begabung und Berufung für den Jodel starkmachen.»

Aufsteller der Woche

Haben auch Sie einen Aufsteller erlebt? Schicken Sie ihn uns: Redaktion Freiburger Nachrichten, Stichwort «Aufsteller der Woche», Perolles 42, Postfach 576, 1701 Freiburg; oder per Mail: fn.redaktion@freiburger-nachrichten.ch

mz

Mehr zum Thema