Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Jodler starten in die Charts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Faszination, Motivation und Leidenschaft – Christian Jungos Herz schlägt für die Jodlermusik. Mit gros­sen Gesten redet der Chorleiter des Jodlerklubs Alphüttli Plaffeien über erlebte Auftritte, gelungene Probestunden und Kameradschaft im 30-köpfigen Männerchor. Das letzte Abenteuer bleibt ihm in besonderer Erinnerung: Der Sensler Chor hat ein Lied für das neue «Urchig»-Album von Mundartmusiker Gölä und Produzent Thomas J. Gyger auf­genommen.

Bereits letzten Oktober veröffentlichte Gölä eine erste Platte, auf der er seine eigenen Lieder gemeinsam mit Jodlervereinen singt. Mit 60 000 verkauften Exemplaren erhielt das Album Dreifach-Platin. Die aktuelle CD bleibt dem Konzept zwar treu, allerdings gibt es nun Schweizerhits mit verschiedenen bekannten Sängerinnen und Sängern zu hören. Ab dem 28. September gibt es das Album offiziell im Handel zu kaufen.

Gedrängtes Programm

Alles begann mit dem Open­air Klewenalp im Kanton Nidwalden. Der Jodlerklub Alp­hüttli Plaffeien hatte dort ein Konzert gegeben. «Der Auftritt ist uns gelungen. Dies führte zu weiteren Anfragen und Konzerten», erzählt Jungo. Eines Tages wurde Ueli Moor auf die Sensler aufmerksam. Moor arrangierte für das neue «Urchig»-Album mehrere Mundarthits, um sie mit Jodelgesang begleiten zu können. Im vergangenen April fragte Moor die Plaffeier für das Projekt an, bereits Ende Mai waren die Jodler vertraut mit den Noten von «Sternenträumer». «Wir befanden uns mitten in den Vorbereitungen für das Westschweizer Jodlertreffen in Yverdon-les-Bains. Das Programm war ziemlich gedrängt, doch die Motivation war gross und wir konnten uns an den Zeitplan halten», erinnert sich Jungo.

Neue Erfahrungen sammelten die Sensler Jodler im Tonstudio. Sie standen zwar schon für ihr eigenes Album vor dem Mikrofon, allerdings alle gemeinsam, zur gleichen Zeit. Bei diesen Aufnahmen mussten sie registerweise singen – alle mit Kopfhörern auf den Ohren. «Dies war für die Jodler etwas eigenartig, denn sie sind sich gewohnt, dass die Dynamik der Lieder innerhalb des Chors entsteht», sagt der Chorleiter schmunzelnd.

Keine Starallüren

Die Leadstimmen bei «Sternenträumer» sind die deutsche Schlagersängerin Andrea Berg und Gölä. Diese waren bei den Aufnahmen nicht anzutreffen, bei einem grossen Treffen aller Projektteilnehmer gab es aber Stars zum Anfassen. «Gölä hat sich zu uns an den Tisch gesetzt. Während einer Stunde haben wir sprichwörtlich über Gott und die Welt geredet», erinnert sich Jungo zurück. «Er wirkt sehr bodenständig.»

Nun, wie geht es weiter für den Jodlerklub Alphüttli Plaffeien – grosse Karriere im Visier? «Seit mehreren Jahren verfolgen wir die Absicht, nicht zu viele Engagements anzunehmen. Schliesslich ist das Singen ein Hobby von uns, der Spass soll uns nicht vergehen», sagt Jungo ernst und fügt hinzu: «Jeder Auftritt sollte ein Höhepunkt sein.»

Zahlen und Fakten

Reiner Männerchor feiert 2019 Jubiläum

Im Februar 1944 gründeten ein paar Männer im Sense-Oberland den Jodlerklub Alphüttli Plaffeien. Seit 2007 ist Roland Thürler der Präsident des Vereins, seit 2001 Christian Jungo Chorleiter. Der Männerchor zählt rund 30  aktive Mitglieder. 1994 veröffentlichte Alphüttli sein erstes Album «I dr frye Alpewält», 2011 folgte das zweite mit dem Namen «As liedet». Das dritte Album «Zyt für Gmüetlichkyt» erscheint am 14. Oktober. Im Juli 2019 feiert der Jodelklub seinen 75. Geburtstag.

jp

 

Mehr zum Thema