Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Museum: Weiterer Abbau nicht möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beat Hayoz, Präsident des Stiftungsrates des Sensler Museums, hielt an der Medienorientierung vom Freitag Rückschau auf das vergangene Museumsjahr. 2009 konnten 4219 Eintritte verzeichnet werden, was einem Rückgang von 650 Personen entspricht. Die Krippenausstellung zog am meisten Besucher an.

Der Stiftungsrat hatte für das vergangene Jahr ein Defizit von 12 000 Franken veranschlagt. Die Rechnung schliesst nun aber – vor allem dank Spenden – mit einem Gewinn von 6500 Franken. Der Präsident betonte, dass das Museum bei den Ausgaben an seinen Grenzen angelangt sei. Weitere Kürzungen seien ohne Abbau des Angebots nicht mehr denkbar.

Seit letztem Herbst trägt das Museum das Gütesiegel «Familien willkommen» des Schweizerischen Tourismusverbandes. ja

Mehr zum Thema