Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Politiker und Ärzte gründen eine Task Force für das Spital Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«ProAkutTafers» heisst die neu konstituierte Arbeitsgruppe, die sich für das Spital Tafers als Akut-Standort einsetzen will.

Die Task Force «ProAkutTafers» hat gemäss Mitteilung zum Ziel, die medizinische Akutversorgung im Sensebezirk zu erhalten. Ihre Gründung ist eine Reaktion auf die Ankündigung des Freiburger Spitals HFR, die Akutversorgung auf den Standort Freiburg konzentrieren zu wollen. Der Ammann von Rechthalten, Marcel Kolly, übernimmt den Vorsitz der Task Force und erklärte gestern auf Anfrage, dass diese an einer ersten Sitzung ein Massnahmenpaket mit «kurz- und mittelfristigen Interventionen» geschnürt habe. Um was es sich bei diesen Massnahmen handelt, wollte er jedoch nicht bekannt geben. «Es laufen noch Abklärungen.»

Vorerst sei es das Anliegen der Task Force, darauf aufmerksam zu machen, dass die Sofortmassnahmen am Standort Tafers zwar umgesetzt wurden (FN vom 23. August), sämtliche andere Dienstleistungen wie der 24-Stunden-Notfallbetrieb aber unverändert weitergeführt werden.

Chefarzt Kessler mit dabei

Nebst Marcel Kolly (parteilos) gehören folgende Personen der Gruppe an: Christine Bulliard (CVP), Nationalrätin und Gemeindepräsidentin Überstorf; Nicolas Bürgisser (parteilos), Oberamtmann und Präsident Region Sense; Ursula Krattinger (SP), Grossrätin; Ruedi Vonlanthen (FDP), Grossrat; Markus Zosso (SVP), Grossrat und Gemeinderat Schmitten; Peter Portmann (CVP), Präsident Gesundheitsnetz Sense und Gemeinderat Bösingen; Franz Engel, Arzt mit Praxis in Düdingen; Anton Merkle, Arzt und Präsident der Sensler Ärzte; Raphael Kessler, Chefarzt am Spital Tafers; Hubert Schibli (CVP), Ammann Alterswil; Markus Stöckli (CSP), Gemeinderat Tafers, sowie Guido Hagen, Geschäftsleiter des Gesundheitsnetzes Sense.

Raphael Kessler werde sich nur in dem Masse äussern, wie er vom HFR dazu befugt sei, sagt Kolly auf die Frage nach der Schweigepflicht der HFR-Angestellten. Ihm sei es aber wichtig gewesen, eine Person aus dem Spitalbetrieb in der Task Force dabei zu haben.

Mehr zum Thema