Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Ringer erneut geschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Begegnung begann mit vier Mannschaftspunkten für die Sensler, da einer der Gegner das Kampfgewicht nicht erreichte. Bis 130 kg Freistil trafen Michael Nydegger und Boris Jelenic aufeinander. Nachdem Nydegger mit drei Punkten in Rückstand geriet, erwischte er seinen Gegner kurz vor Ablauf der ersten Kampfhälfte im Bärendruck und legte ihn auf den Rücken, was vom Kampfrichter jedoch übersehen wurde. In der zweiten Kampfhälfte geriet Michael Nydegger nochmals in Rücklage. Doch der Sensler bewies grossen Kampfwillen und holte sich in den letzten Sekunden nochmals mit einem Bärendruck den Punktesieg.

Bis 61 kg verlor der Sensler Pascal Jungo gegen den Greco-Spezialisten Sandov Dimitar. Im Kampf 97 kg Freistil gewann Benno Jungo gegen Alimosgi Sunail mit technischer Überlegenheit. Nach einer knappen Dreipunkteführung in der ersten Hälfte konnte Benno in der zweiten Hälfte aufdrehen und die restlichen 12 Punkte holen. Bis 65 kg Freistil bekam es Stefan Weber mit Kiril Sheytanov mit einem harten Brocken zu tun. Sheytanov punktete in den ersten Minuten schnell und ging mit 6 Punkten in Vorsprung. Nun fand Stefan besser in den Kampf und verkürzte den Punkteabstand. Zwar konnte er die Niederlage nicht mehr abwenden, doch holte er ein für die Mannschaft wichtiges knappes Resultat heraus.

Nach der Pause die Wende

Nach der Pause holte Pascal Sperisen weiter Punkte auf. Gegen Joel Pierroz rang er abgeklärt und sicher und verwaltete seine Vierpunkteführung trotz eines Punkteverlustes geschickt über die Zeit. Esteban Tscharner bekam es nun mit dem starken Grecoringer Isa Usupov zu tun. Usupov packte seine Künste gleich aus und konnte mehrere Vierpunktewertungen erzielen, was zur technischen Niederlage für Esteban führte. Bis 80 kg Freistil vermochte Alex Schneuwly gegen den aufstrebenden Tanguy Darbellay wenig auszurichten und verlor nach Punkten. Sein Bruder David Schneuwly zeigte gegen Thierry Chardonnens einen guten Kampf. Am Ende resultierte dennoch eine Punkteniederlage. Im letzten Kampf bis 74 kg Greco ging es um alles oder nichts. Der Sensler Kevin Perler rang volles Risiko. Das vermocht Logan Chardonnens auszunutzen und schulterte den Sensler. Mit vier Siegen und sechs Niederlagen verloren die Sensler gegen Martigny mit 15:22. Im nächsten Kampf trifft die momentan tabellenletzte RS Sense am Samstag auf Uffhusen.

bj

Telegramm

Martigny – Sense 22:15

57 F: Arzumanjan Lipo – Faller Jan 5:6 Di 0:4. 61G: Sandov Dimitar – Jungo Pascal 1:11 VP 3:1. 65 F: Sheytanov Kiril – Weber Stefan 7:3 VP 2:1. 70 G: Usupov Isa – Tscharner Esteban 16:0 ST 4:0. 74 F: Chardonnens Théry – Schneuwly David 9:1 VP 3:1. 74 G: Chardonnens Logan – Perler Kevin 6:0 VT 4:0. 80 F: Darbellay Tanguy – Schneuwly Alexander 16:0 ST 4:0. 86 G: Pierroz Joel – Sperisen Pascal 2:4 VP 1:2. 97 F: Alimosgi Sunail – Jungo Benno 0:15 ST 0:4. 130 G: Jelinic Boris – Nydegger Michael 6:8 VP 1:2.

Mehr zum Thema