Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Ringer Fünfte am Swisscup

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der ersten Runde rangen die Sensler gegen das NLA-Team aus Einsiedeln. Sie konnten dabei gegen die starken Schwyzer keinen Kampf gewinnen; einem Sieg am nächsten kam Pascal Sperisen. Dem amtierenden Greco-Schweizermeister Andreas Burkard bereitete er einige Probleme. Am Ende musste sich Sperisen nach einem tollen Kampf mit vielen guten Aktionen nur knapp nach Punkten geschlagen geben.

In der zweiten Runde lief es den Senslern gegen Ufhusen-Willsau deutlich besser: Im ersten Kampf errang Jan Faller mit einem Schultersieg den ersten Sensler Sieg des Tages. Qais Mohammadi und Pascal Sperisen erkämpften sich in der Folge ebenfalls deutliche Siege. Im vorletzten Kampf der Begegnung standen sich schliesslich Benno Jungo und Michael Bernet gegenüber. Bernet überraschte den Sensler zu Beginn des Kampfes mit zwei schnellen Beinangriffen. Jungo liess sich von diesem Rückstand aber nicht beirren: In der zweiten Hälfte des Kampfes vermochte er den Rückstand dank einigen tollen Beinangriffen in einen Vorsprung zu verwandeln. Diesen gab er nicht mehr her. Somit brachte er seine Mannschaft ebenfalls uneinholbar in Führung. Dank diesem Sieg belegten die Sensler nach den Gruppenkämpfen den zweiten Rang. In der Platzierungsrunde bekamen sie es nun mit den Ringern aus Brunnen zu tun.

Zwischen den Senslern und NLB-Kontrahent Brunnen entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Duell. Bezeichnend dafür war der erste Kampf zwischen Jan Faller und Rasul Israpilov. Beide Ringer gingen während des Kampfes mehrfach in Führung, am Ende behielt Faller knapp die Oberhand. Nach einer Niederlage von Scherwey Silvano und einem Sieg von Mohammadi war die Begegnung wieder ausgeglichen. Weil danach aber sowohl David Schneuwly wie auch Sperisen als Verlierer von der Matte mussten, gerieten die Sensler vor den beiden letzten Kämpfen in Rückstand. Dario Decorvet leitete aber mit einer starken Leistung gegen Alexander Büeler die Sensler Aufholjagd ein. Mit seinem ungefährdeten Punktesieg brachte er die Sensler wieder bis auf drei Punkten an Brunnen heran. Somit hatte Jungo die Chance, mit einem klaren Sieg die Sensler doch noch zum Sieg zu führen; dies gelang Jungo dann auch prompt. Er schulterte seinen Gegner mit einem schönen Schulterschwung. Somit lautete das Endresultat 14:13 für die Sensler. Damit belegten die Sensler am Swisscup den guten fünften Schlussrang.

Nächster Termin für die Sensler ist die Schweizer Meisterschaft der Aktiven und Kadetten nächsten Samstag in Genf. Als Mannschaft werden die Sensler am 24. Juni im wieder Einsatz sein. Beim Coupe Romande werden sie in Domdidier auf der Matte stehen.

ds

Mehr zum Thema