Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Ringer in den Playoffs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bereits vor dem Kampf gab Sense vier Punkte ab, da sich Florian Schafer beim Einwärmen eine Verletzung zuzog. Von dieser Tatsache unbeirrt ging Michael Nydegger gegen Stefan Kohler ans Werk. Der Sensler dominierte seinen Gegner sowohl körperlich als auch technisch, sicherte sich die nötigen Punkte mit seinen unwiderstehlichen Beinangriffen und holte den Punktesieg für die Sensler. Pascal Jungo liess Nino Bernet keine Chance und punktete ihn auf eindrucksvolle Weise über zwei Kampfrunden aus. Urs Felber führte lange Zeit in der ersten Kampfrunde, doch der Ufhusener Klaus Bernet vermochte die Runde und anschliessend den Kampf mit Punkten in der Zone für sich zu entscheiden. Im letzten Kampf vor der Pause brauchten die Sensler noch einen Sieg, um auf Kurs zu bleiben. Ruedi Zenger und Stefan Glanzmann kontrollierten sich im Stand gegenseitig. Zenger war kurz unachtsam, wurde sogleich gehüftert, und sein Team sah ihn schon geschultert. Doch der Sensler taktierte am Boden gut und konnte seinen Gegner überdrehen und sogleich schultern.

Souveräne zweite Hälfte

Nach der Pause hatte Benno Jungo Silvan Wechsler klar im Griff. Mit seinen Beinangriffen holte er Punkt für Punkt und machte dem Kampf mit einer Beinschere am Boden ein Ende, was den Senslern die Maximalpunktzahl brachte. Ebenso sicher rang Ray Ramirez. Der dynamisch kämpfende Sensler umging die körperliche Stärke des statisch ringenden Bruno Ackermann geschickt und punktete seinen Gegner über zwei Runden aus. Thomas Jehle entwich in der ersten Runde bei angeordnetem Bodenkampf knapp dem Rundenverlust. In der zweiten Runde drehte Jehle auf und sicherte sich mit seinen Überrollern vorzeitig den Sieg. Sense lag nun uneinholbar in Führung. Dennoch schenkten sich die Gegner der letzten zwei Kämpfe nichts, und es kam zu zwei Krimis über die volle Kampfzeit. Matthias Käser gewann dabei seinen Kampf gegen Ray Renggli, Naser Alimi unterlag Remo Fallegger.

So endete die Partie letztlich mit 27:12 für die Freiburger; Sense erreicht mit drei Punkten Vorsprung somit vorzeitig die Playoffs. bj

 

TV Ufhusen – RS Sense 12:27

55 kg G:Lukas Zimmermann – Florian Schafer Aufg. 4:0.60 kg F:Nino Bernet – Pascal Jungo 0:6; 0:6 TÜ 0:4.66 kg G:Stefan Glanzmann – Ruedi Zenger 4:2 SS 0:4.66 kg F:Bruno Ackermann – Ray Ramirez 0:6; 0:8 TÜ 0:4.74 kg G:Ray Renggli – Matthias Käser 3:0; 0:3; 1:7 PS 1:3.74 kg F:Remo Fallegger – Naser Alimi 8:2; 3:4;4:0 PS 3:1. Dominik Graf – Thomas Jehle 0:1; 0:6 PS 0:3.84 kg F:Silvan Wechsler – Benno Jungo 0:6; 0:6 TÜ 0:4.96 kg G: Klaus Bernet – Urs Felber 2:2; 1:0 PS 3:1.120 kg F: Stefan Kohler – Michael Nyegger 0:2; 1:3 PS 1:3.

 

Weiteres Resultat: CO Domdidier – SC Martigny 14:24.

Rangliste NLB West:1. Sense 8. 2. Martigny 5. 3. Domdidier 3. 4. Ufhusen 0.

 

Mehr zum Thema