Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler schaffen es mit Skifahren in Dubai ins Guinnessbuch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Jonas Pauchard ist 25 Jahre alt und kommt aus Düdingen. Yves Kilchör ist 30 Jahre alt und stammt aus Ueberstorf. Beide sind leidenschaftliche Skifahrer, und beide können diesen Sport nur in Begleitung ausüben. Denn Yves Kilchör ist sehbehindert und Jonas Pauchard blind. Das hält sie aber nicht davon ab, im Skifahren einen Weltrekord aufzustellen. Am Sonntag vor einer Woche haben sie mit zehn anderen Tandems in einer Skihalle in Dubai einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde erzielt. Die beiden Sensler wurden von Gustavo Montero und Andreas Aellen geführt. Die Guides fuhren hinter ihnen her und leiteten sie per Funk an. Montero ist Schweizer und lebt in Dubai. Er war einst im Westschweizer Skiclub für blinde und sehbehinderte Skifahrer aktiv und hatte die Idee, in der Skihalle in Dubai den Weltrekord für die längste zurückgelegte Strecke von blinden Skifahrern aufzustellen. Andreas Aellen ist langjähriger Skilehrer und Instruktor für die Ausbildung von Guides für Blinde und Sehbehinderte in Gstaad. Die anderen Paare waren Skilehrer aus Dubai, die sich die Augen verbunden hatten.

«Ein Zeichen setzen»

Vom Guinnessbuch war eine Mindeststrecke von insgesamt 18 Kilometern vorgegeben worden, welche die Skifahrer zusammengezählt erreichen mussten. Geschafft haben sie dann 25,1 Kilometer. Ein toller Erfolg für die Sensler. «Wir wollen damit ein Zeichen setzen und zeigen, dass Blinde durchaus auch Ski fahren können – sogar in einer Skihalle in Dubai», so Jonas Pauchard. Ziel sei es, künftig Skilehrer in Dubai als Guides für blinde und sehbehinderte Ski-Begeisterte auszubilden. «Damit Menschen mit einer Sehbehinderung auch in Dubai jederzeit die Möglichkeit haben, ihre Leidenschaft auszuüben.»

Mehr zum Thema