Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Vorzeige-Metaller feiern 20. Geburtstag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Liebhaber des traditionellen Heavy Metals können sich freuen: Pünktlich zum 20-jährigen Bühnenjubiläum melden sich die Schwermetaller von Emerald in der Heimat zurück. Im Bad Bonn, wo die Düdinger einst ihr erstes Konzert bestritten, werden Emerald morgen Abend auf der Bühne stehen und ein Best-of-Programm präsentieren, bei dem erstmals auch brandneue Songs vom kommenden siebten Studioalbum «Reckoning Day» zu hören sein werden.

«Mehr als ein Hobby»

Seit sich 1995 eine Handvoll Düdinger Metal-Begeisterte zusammengetan haben, um ihren Idolen nachzueifern, ist eine Menge passiert. Sechs Studioalben, mehrere Line-up-Wechsel und unzählige Auftritte haben das Gesicht der Band geprägt. Stilistisch sind Emerald aber stets dem melodischen Heavy Metal treu geblieben, wie Gitarrist Michael Vaucher erklärt: «Die Band hat sich vor allem technisch stark entwickelt. Aber auch in Sachen Songwriting und musikalischen Fähigkeiten konnten wir viele Fortschritte machen.»

Dass Emerald trotz zahlreicher Veränderungen in der Besetzung – Michael Vaucher ist das einzige Gründungsmitglied, das noch immer an Bord ist – all die Jahre bestehen konnte, sie dem Herzblut von Musikern und Fans zu verdanken: «Emerald ist mehr als unser Hobby, es ist unsere Leidenschaft – eine Lebens­einstellung. Und da wir alle immer noch riesigen Spass am Musikmachen haben, werden wir noch lange weitermachen.»

Seit 18 Jahren mit Emerald unterwegs ist Keyboarder Thomas Vaucher. Er erinnert sich an zahlreiche Höhepunkte, die er gemeinsam mit seinem Bruder Michael und den weiteren Emerald-Bandmitgliedern erlebte: «Die erste produzierte CD, der erste Plattenvertrag, viele tolle Konzerte oder die Europa-Tournee mit der US-Band Helstar vor vier Jahren – wir haben auf und abseits der Bühne schon sehr viel Schönes erlebt.» Den Vauchers fallen aber auch Episoden ein, die sie heute anders angehen würden: «Vor allem die Produktion der ersten Alben bereitet uns heute Bauchschmerzen», sagt Michael Vaucher. «Aber im Nachhinein kann man sagen, dass uns alles, was wir gemacht haben, schlussendlich genau dahin gebracht hat, wo wir heute stehen. Also passt das schon so.»

Emerald verfüge heute über eine Besetzung, die extrem gut harmoniere und damit noch viel Potenzial für die Zukunft habe. «Als Nächstes werden wir unser siebtes Studioalbum veröffentlichen, und wir hoffen, 2017 viele Konzerte spielen zu können, um Emerald noch bekannter zu machen», sagt Michael Vaucher, und Bruder Thomas ergänzt: «Wir streben eine weitere Europa-Tournee als Support einer grösseren Band an. Ansonsten wollen wir einfach weiter coole Alben produzieren, Konzerte spielen und hoffentlich viele Metal­heads damit begeistern.» Bis es so weit ist, steht aber vorerst das Konzert im Bad Bonn an. «Wir freuen uns enorm, dort unser Jubiläum feiern zu dürfen», so die Vauchers unisono.

Bad Bonn, Düdingen. Sa., 26. November, 21.30 Uhr.

Mehr zum Thema