Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler Züchter organisieren sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

DüdingenMit der Gründung eines neuen Viehzuchtvereins wird die seit 1994 bestehende lose Vereinigung der Sensler Züchter abgelöst. Das Umfeld habe sich verändert, die Zielsetzung bleibe gleich, nämlich die Förderung der Viehzucht, wurde an der Gründungsversammlung vom Dienstagabend in Düdingen erklärt.

Noch rund 300 Züchter

Der Rückgang der Mitglieder, die Einführung der Linearen Beschreibung und Einstufung (LBE), die Abschaffung der Viehschauen und die Zentralisierung von Dienstleistungen, die zur Aufhebung des Zuchtbuchführer-Amtes führten, bekommen auch die 20 Viehzuchtgenossenschaften im Bezirk zu spüren. Gegenwärtig gibt es noch gut 300 Züchter.

Die Mitgliedschaft im neuen Verein ist freiwillig. Die Organisation von Ausstellungen, die Weiterbildung der Mitglieder und die Öffentlichkeitsarbeit sind die Hauptziele des Vereins. Tagespräsident Ernst Schneider aus Wengliswil wies auf die Bedeutung der Viehzucht hin. Deshalb sei es wichtig, dass sich die Züchter mit der Gründung des Vereins klare Strukturen geben, sagte er. Die Statuten wurden einstimmig verabschiedet.

Der bisherige Vorstand mit Thomas Hunziker, Überstorf, Gallus Schafer, Düdingen, Hans Roux, Überstorf, Andreas Freiburghaus, Wünnewil, Philipp Sturny, St. Antoni, Bruno Beyeler, Plaffeien, und Roland Rothenbühler, St. Ursen, wurde für eine vierjährige Amtszeit gewählt. Das Präsidium übernimmt Thomas Hunziker.

5. Bezirksschau 2010

Die nächste Bezirksschau findet wieder auf dem Areal der Firma Andrey an der Mariahilfstrasse in Tafers statt – und zwar am 8. Mai 2010. 180 bis 200 Tiere sollen ausgestellt werden. ju

Mehr zum Thema