Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sibylle Matter überrascht in Australien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Triathlon Die offizielle Weltmeisterschaft der International Triathlon Union führte über eine Distanz von 3 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen. Während die britische Siegerin Jodie Swallow allen enteilte und mit über elf Minuten Vorsprung gewann, legte Matter bereits im Schwimmen die Grundlage für Rang vier. «Natürlich wäre ich lieber auf dem Podest, doch ich bin sehr zufrieden mit dem vierten Rang. Das ist mein bester Platz an einer WM über eine Langdistanz», sagte Matter.

Bei starkem Wind und sehr unruhigem Wasser im Swan River von Perth konnte Matter zunächst mit Lucie Zelenkowa (Tsch) bis 1,8 km mithalten, bis ihr an einer Boje ein Athlet die Brille wegschlug. Matter hielt dennoch den vierten Schwimmrang. An der Spitze lagen Swallow und Pip Taylor (Aus), die später wegen Windschattenfahrens eine Fünf-Minuten-Strafe erhielt. Dahinter bildete sich eine lockere Gruppe mit Zelenkova, Matter, Keat, Pelletier, Amelia Pearson und Lisa Marangon. Bei Kilometer 10 hatten sich die Abstände nach vorne zu Swallow, Keat und Pelletier wie auch nach hinten zu Zelenkova vergrössert, so dass Matter Rang vier bereits früh fast auf sicher hatte.

Othmar Brügger nahm in der Altersklasse der 45- bis 49-Jährigen teil und belegte den fünften Rang. fm

Mehr zum Thema